Izabela Szolc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Izabela Szolc (* 1978 in Łódź[1]) ist eine polnische Schriftstellerin, Literaturkritikerin und Journalistin.

Leben[Bearbeiten]

Sie wurde in Polen zunächst durch ihre Fantasyromane bekannt. Inzwischen ist sie auch Autorin einer in Polen sehr erfolgreichen Krimitrilogie. In Deutschland ist ihre Prosa in Heyne Verlag und Prospero Verlag erschienen. Der erste Teil ihrer Krimitrilogie Ein stiller Mörder erschien im Jahr 2012 im Prospero Verlag in Münster. Izabela Szolc lebt in einem Dorf nahe der polnischen Hauptstadt Warschau.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Vatikan. (Watykan). Nowy Talizman, 1997.
  • Alles beste. (Wszystkiego najlepszego). Zysk i Spółka, 2003.
  • Die Welt aus Ebenholz. (Hebanowy świat). Fabryka Słów, 2003.
  • Höhenangst. (Lęk wysokości). Zysk i Spółka, 2004.
  • Jehannette. Runa 2004.
  • Besessenheit. (Opętanie). Solaris 2004.
  • Nachtshälfte. (Połowa nocy). Runa 2005.
  • Die Tante kleiner Mädchen. (Ciotka małych dziewczynek). Wydawnictwo Nowy Świat, Warszawa 2007.
  • Leiser Totschläger. (Cichy zabójca). (w wersji audio), Biblioteka Akustyczna, 2008.
  • Die Nackte. Erzählungen. (Naga. Zbiór opowiadań). Wydawnictwo Amea, Liszki 2010.
  • Toter Punkt. (Martwy punkt). Wydawnictwo Nowy Świat, Warszawa 2010.
  • Schwestern. (Siostry). Wydawnictwo Smak Słowa, Sopot 2012.
  • Die Ehefrau des Schlachters. (Über Karl Denke). (Żona rzeźnika). Wydawnictwo Amea, Liszki 2013, ISBN 978-83-934098-9-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiografie auf Polnisch