Izu-Ōshima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Izu-Ōshima
Landsat-Bild von Izu-Ōshima
Landsat-Bild von Izu-Ōshima
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Izu-Inseln
Geographische Lage 34° 44′ N, 139° 24′ O34.733333333333139.4764Koordinaten: 34° 44′ N, 139° 24′ O
Izu-Ōshima (Japan)
Izu-Ōshima
Länge 13 km
Breite 11 km
Fläche 91,05 km²
Höchste Erhebung Mihara
764 m
Einwohner 8514 (1. Januar 2009)
94 Einw./km²
Hauptort Ōshima

Izu-Ōshima (jap. 伊豆大島) bzw. Ōshima (伊豆大島) ist eine vulkanische Insel im Pazifischen Ozean. Sie gehört geographisch zu den Izu-Inseln und administrativ zur Unterpräfektur Ōshima der Präfektur Tokio.

Im Strafrecht des Tokugawa-Shogunats diente die Insel als Verbannungsort für Straftäter aus Ostjapan, d.h. der Provinz Mino und östlich davon.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Mihara mit Azaleen beim Anstieg

Izu-Ōshima liegt im Pazifischen Ozean etwa 100 km südlich von Tokio, südlich der Sagami-Bucht, 22 km östlich der Izu-Halbinsel und 36 km südwestlich der Bōsō-Halbinsel. Am nächsten liegt jedoch die südlich benachbarte Izu-Insel Toshima, die 19 km südlich von Izu-Oshima liegt. Izu-Oshima ist 13 km lang und 11 km breit. Mit einer Fläche von 91,05 km²[2] ist sie die größte Insel der Gruppe. Der Gipfel des Schichtvulkans Mihara, liegt 764 m über dem Meeresspiegel. Der Vulkan ist noch aktiv mit stärkeren Ausbrüchen alle 100 bis 150 Jahre. Der letzte große Ausbruch fand 1986 statt, bei dem Lavafontänen mit 1600 m Höhe und subplinianische Ausbrüche mit 16 km Höhe auftraten.

Fauna und Flora[Bearbeiten]

Izu-Ōshima liegt als Teil der Inselgruppe im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Izu-Ōshima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 遠島. In: 百科事典マイペディア bei kotobank.jp. Hitachi Solutions, Mai 2010, abgerufen am 8. Januar 2011 (japanisch).
  2. 島面積. Kokudo Chiriin, 1. Oktober 2011, abgerufen am 8. November 2012 (PDF; 32 kB, japanisch).