Ján Babjak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ján Babjak SJ

Ján Babjak SJ (* 28. Oktober 1953 in Hažín nad Cirochou, Tschechoslowakei) ist Erzbischof der Erzeparchie Prešov und Metropolit der griechisch-katholischen Kirche in der Slowakei.

Leben[Bearbeiten]

Ján Babjak studierte Theologie und Philosophie am Priesterseminar St. Kyrill und Method in Bratislava. 1978 empfing er die Priesterweihe durch Bischof Joachim Segedi und war in der Seelsorge der Eparchie Prešov tätig. 1987 trat er der Ordensgemeinschaft der Gesellschaft Jesu bei. Von 1991 bis 1994 studierte er Spiritualität am Päpstlichen Orientalischen Institut in Rom und wurde dort promoviert. Anschließend war er Rektor des spirituellen Zentrums „Michael Lacko“ in Košice und lehrte an der Universität Trnava.

2002 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Prešov (Preschau) ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm Johannes Paul II. selbst; Mitkonsekratoren waren der Kurienbischof und spätere Kardinal Leonardo Sandri und Erzbischof Antonio Maria Vegliò, Sekretär der Kongregation für die orientalischen Kirchen.

2008 wurde die Eparchie Prešov von Papst Benedikt XVI. zum Sitz des Metropoliten bestimmt und Ján Babjak zum Erzbischof-Metropoliten der Erzeparchie Prešov ernannt. 2009 berief ihn der Papst zum Mitglied der Kongregation für die orientalischen Kirchen.

Weblinks[Bearbeiten]