Jägersauce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jägersauce (Sauce chasseur) ist eine kräftige Pilzsauce der klassischen Küche. Serviert wird sie zu gebratenem Rindfleisch, Wild oder Schnitzel.

Zubereitung[Bearbeiten]

Zur Zubereitung werden Champignons und Schalotten in Butter sautiert, mit Weißwein aufgefüllt und einreduziert, sodann mit Demiglace verkocht und mit Butter und Petersilie verfeinert. In einer Variante von Auguste Escoffier finden im Wesentlichen zusätzlich noch Liqueur Brandy und Tomatensauce Verwendung.

Varianten, Industrieprodukte[Bearbeiten]

Eine zusätzlich mit Knoblauch gewürzte Jägersauce nennt man Sauce Marengo. Als weitere Variante wird Jägersauce auch mit Sahne zubereitet, wodurch sie eine hellere Farbe und einen abweichenden Geschmack bekommt.

Die Jägersauce ist ähnlich der Zigeunersauce der Allgemeinheit heute meist nur in einer stark vereinfachten bzw. modifizierten Variante bekannt, da sie überwiegend als teil- oder verzehrfertiges industriell hergestelltes Convenienceprodukt an Imbissständen, in Kantinen oder sonstigen einfachen gastronomischen Betrieben zu Schnitzeln, Frikadellen oder Pommes frites angeboten wird.

Siehe auch: Jägerschnitzel

Belege[Bearbeiten]

  • Richard Hering, Walter Bickel (Hrsg.): Herings Lexikon der Küche. 18., überarbeitete Auflage. Fachbuchverlag Dr. Pfanneberg, & Co., Giessen 1978, ISBN 3-8057-0218-3, S. 49, 51
  • Auguste Escoffier: A Guide to Modern Cooking. Nachdruck der englischsprachigen Ausgabe von 1907, Cambridge University Press, Cambridge 2013, ISBN 1-108-06350-0, Seite 25