Jérémie (Haiti)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jérémie (Haiti)
Jérémie
Jérémie
Jérémie (2007)
Luftaufnahme Jérémie

Jérémie (kreolisch: Jeremi) ist ein Arrondissement und der Hauptort des Departements Grand'Anse im Südwesten Haitis.

Jérémie liegt am Rand des Landes im äußersten Südwesten Haitis und ist eine der haitianischen Städte am Golf von Gonâve. Beim Census 2003 wurden ca. 31.000 Einwohner ermittelt. Der Grande-Anse, einer der bedeutendsten Flüsse Haitis, mündet bei Jérémie über den Golf von Gonâve ins Karibische Meer.

Jérémie war mehrfach Ort geschichtlicher Ereignisse; bei den sogenannten Jérémie Vespers wurden im Spätsommer und Herbst 1964 bei Massakern der haitianischen Armee und der Tontons Macoutes 27 Menschen umgebracht, nachdem 13 Mitglieder der Jeune Haiti Anfang August 1964 das Regime des Diktators François Duvalier („Papa Doc“) zu stürzen versucht hatten.

In Jérémie wurden eine Reihe namhafter Künstler und Historiker geboren, darunter Etzer Vilaire and Emile Roumer.

Jérémie ist seit 1972 Sitz des römisch-katholischen Bistums Jérémie.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dominique Fernandez: Jérémie ! Jérémie !, Grasset, Paris 2005, ISBN 2246695317.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jérémie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien