Jérôme Pineau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jérôme Pineau Straßenradsport
Jérôme Pineau im Gepunkteten Trikot der Tour de France 2010
Jérôme Pineau im Gepunkteten Trikot der Tour de France 2010
zur Person
Geburtsdatum 2. Januar 1980
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
zum Team
Aktuelles Team IAM Cycling
Disziplin Straße
Körpergröße 1,76 m[1]
Renngewicht 65 kg[1]
Team(s)
2002
2003–2004
2005–2008
2009–2011
2012–2013
2014–
Bonjour
Brioches La Boulangère
Bouygues Télécom
Quick Step
Omega Pharma-Quickstep
IAM Cycling
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 23. August 2014

Jérôme Pineau (* 2. Januar 1980 in Mont-St. Aignan) ist ein französischer Radrennfahrer. Er gewann unter anderem die Tour de l’Ain 2004 und eine Etappe beim Giro d’Italia 2010.

Karriere[Bearbeiten]

Jérôme Pineau bei der Tour de France 2012.

Im Jugendalter spielte Pineau zunächst auch Fußball und wechselte erst mit siebzehn Jahren vollständig aufs Rad. Im Jahr 1999 trat er der Radsportmannschaft Vendée U bei. Sie gehörte zur damaligen Bonjour-Mannschaft (heute Team Europcar) von Jean-René Bernaudeau. 2002 wechselte Pineau von Vendée U in den Profikader von Bonjour.[2] Noch im gleichen Jahr konnte er die Normandie-Rundfahrt gewinnen. Im gleichen Rennstall, seit 2003 mit dem Namen Brioches La Boulangère auftretend, entschied er im Jahr 2003 die Polynormande für sich und gewann eine Etappe bei der Tour de l’Ain; in der Gesamtwertung lag er am Ende auf dem dritten Rang hinter Axel Merckx und Samuel Dumoulin.

In der Saison 2004 nahm Pineau erneut an der Tour de l’Ain teil. Die Grundlage für den späteren Gesamtsieg legte er mit dem Gewinn der ersten Etappe dieses dieses Vier-Etappen-Rennens. In der gleichen Saison gewann er außerdem noch die Clásica de Almería und war auf einer Etappe von Paris–Bourges erfolgreich. Zum Saisonabschluss war er der bestplatzierte Franzose in der UCI-Weltrangliste.[3]

Seit 2002 hat Pineau an jeder seitdem ausgetragenen Tour de France teilgenommen. Die bisher beste Platzierung im Gesamtklassement konnte er 2004 mit Rang 27 erreichen, nachdem er 2002 auf dem 87. Rang debütierte. 2005 fuhr er immer noch in der Mannschaft von Bernaudeau, die sich mittlerweile Bouygues Télécom nannte. Die Frankreich-Rundfahrt beendete er in diesem Jahr als 43. Ein Jahr später nahm er neben der Tour, bei der er sieben Tage lang die Bergwertung anführte, auch erstmals an der Vuelta a España teil, konnte sie aber nicht zu Ende fahren und brach auf der 11. Etappe ab. Die nächsten drei Jahre konzentrierte Pineau sich wieder ausschließlich auf die Tour de France, nahm aber beispielsweise auch an Paris–Nizza und den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking (Straßenrennen; 13. Platz) teil. Zu Saisonbeginn 2009 wechselte Pineau zum belgischen Quick Step Cycling Team.

Bei seiner ersten Giro-Teilnahme 2010 rettete er sich in einer Ausreißergruppe knapp vor den Sprintern als Etappenerster über die Ziellinie der fünften Etappe und war damit der erste Franzose seit Christophe Le Mével 2005, der eine Giro-Etappe gewinnen konnte.[3] Während der folgenden Tour de France 2010 übernahm er auf der zweiten Etappe die Führung in der Bergwertung und trug das Gepunktete Trikot des Führenden dieser Wertung danach auf acht Etappen. Im Berg-Endklassement spielte er aber keine Rolle mehr.

Die nächsten Jahre verliefen weniger erfolgreich für Pineau: er konnte 2011 noch den Grote Prijs Jef Scherens gewinnen, bei Giro und Tour landete er aber jeweils deutlich im hinteren Feld und wurde 2013 sogar zehntletzter der Tour de France. Zur Saison 2014 wechselte Pineau gemeinsam mit seinem Landsmann Sylvain Chavanel zum Schweizer Radsportteam IAM.[4] Er fuhr bei der Frankreich-Rundfahrt 2014 für den Kapitän Chavanel und belegte im Endklassement Platz 58.

Erfolge[Bearbeiten]

2002

2003

2004

2010

2011

Grand-Tour-Platzierungen

Grand Tour 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Pink jersey Giro - - - - - - - - 58 84 - 124 -
Yellow jersey Tour 87 71 27 43 83 68 38 88 66 54 112 159 58
red jersey Vuelta - - - - DNF - - - - - - - -

Legende:

  • DNF: did not finish, Fahrer hat eine Etappe nicht beendet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jérôme Pineau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jérôme Pineau. In: iamcycling.ch. IAM Cycling, abgerufen am 23. August 2014.
  2. Christian Grégoire: Le 13e Tour de Jérôme Pineau. In: francetvsport.fr. 18. Juli 2014, abgerufen am 23. August 2014 (französisch).
  3. a b Jean-François Quénet: Pineau experienced depression before returning as a winner. In: cyclingnews.com. 13. Mai 2010, abgerufen am 23. August 2014 (englisch).
  4. Bertrand Latour: Transfert – Jérôme Pineau: „Un grand merci à Sylvain“. In: cyclismactu.net. 22. August 2013, abgerufen am 23. August 2014 (französisch).