Jörg Daniel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Jörg Daniel
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Juli 1951 in
Geburtsort HagenDeutschland
Vereine in der Jugend

0000–1970
Herringer SV
VfL Bochum
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1973
1971–1973
1973–1974
1974–1975
1975–1976
1976–1981
Alemannia Aachen Amateure
Alemannia Aachen
SG Eschweiler
SC Fortuna Köln
Union Solingen
Fortuna Düsseldorf

5 (0)
0
5 (0)
38 (0)
112 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. Dezember 2009

Jörg Daniel (* 9. Juli 1951 in Hagen) ist Fußballtrainer beim Deutschen Fußball-Bund und ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Als Torwart bestritt er 112 Bundesligaspiele für Fortuna Düsseldorf und gewann mit der Mannschaft zweimal den DFB-Pokal.

Leben[Bearbeiten]

Jörg Daniel begann seine Fußball-Laufbahn beim Herringer SV und errang seinen ersten Erfolg 1969, als er deutscher A-Jugendmeister mit dem VfL Bochum wurde. Von dort wechselte er 1971 in die Regionalliga West (der damaligen 2. Spielklasse) zu Alemannia Aachen, wo er zwei Jahre lang Ersatz-Torwart war. Um sich auf seine Ausbildung zum Diplom-Sportlehrer konzentrieren zu können, ließ er sich 1972 reamateurisieren, ging zum Verbandsligisten SG Eschweiler und absolvierte neben dem Fußball ein Sportstudium an der Sporthochschule Köln.

1974 wechselte er in die neu gegründete 2. Liga zum SC Fortuna Köln, kam dort aber als zweiter Mann hinter Wolfgang Fahrian wiederum nur selten zum Einsatz. Für die Spielzeit 1975/76 wurde er an Union Solingen ausgeliehen, zeigte dort gute Leistungen und wurde daraufhin 1976 vom damaligen Bundesligisten Fortuna Düsseldorf in die Mannschaft geholt. 1977, nach einer Verletzung des bisherigen Stammtorwarts Wilfried Woyke, wurde Jörg Daniel dann die Nummer 1 im Tor der Düsseldorfer. Er spielte vier Jahre für die Fortuna, in denen er seine größten Erfolge als Spieler feiern konnte:

  • 1978: DFB-Pokalfinale
  • 1979: Endspiel Europapokal der Pokalsieger
  • 1979: DFB-Pokalsieger
  • 1980: DFB-Pokalsieger

1981 lief Daniels Vertrag bei Fortuna Düsseldorf aus und wurde aufgrund seiner zuletzt wechselhaften Leistungen nicht mehr verlängert. Da sich kein neuer Profi-Verein fand, beendete Jörg Daniel seine aktive Laufbahn. Er schloss sein Studium an der Sporthochschule erfolgreich ab und ergänzte es anschließend mit der Fußballlehrer-Lizenz. Von 1984 bis 1999 war er Verbandstrainer des Badischen Fußballverbandes (BFV) in Karlsruhe. Seit Juli 1999 gehört er zum Trainerstab des DFB, wo er bereits die Junioren-Nationalmannschaften von der U 15 bis zur U 17 betreute und als Vertreter Sepp Maiers das Torwart-Training der A-Nationalmannschaft leitete. Außerdem ist er Koordinator und Sportlicher Leiter des DFB-Talentförderprogramms und Trainerausbilder.

1990 schrieb Jörg Daniel, gemeinsam mit Gerhard Hamsen, das Buch Fußball-Jugendtraining. Grundlagen, Übungen, Programme.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Niersbach: 85 Jahre Fortuna Düsseldorf. Düsseldorfer Turn- u. Sportverein Fortuna 1895 e.V.. Der Deutsche Fußballsport Dasbach Verlag, Taunusstein 1980,
  • B.F. Hoffmann: Das große Lexikon der Bundesligatorhüter. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2003, ISBN 3-89602-526-0

Weblinks[Bearbeiten]