Jörg Maurer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jörg Maurer (* 1953 in Garmisch-Partenkirchen) ist ein deutscher Musikkabarettist und Autor.

Jörg Maurer

Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem Abitur entschied sich Jörg Maurer für das Studium der Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaften. Seine Magisterarbeit schrieb er über den Schriftsteller Arno Schmidt.

Fünf Jahre arbeitete er als Deutschlehrer an Münchner Gymnasien, verschiedene Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung gehörten ebenfalls zu seinem Aufgabenfeld. Zwei Semester war er als Hochschuldozent für Theatergeschichte an der Münchner Universität.

Ab 1980 übte er eigene Produktionen an Münchner Kleintheatern, hauptsächlich im „Theater Drehleier“, im Münchner Lustspielhaus im „Fraunhofer Theater“ und im „Hinterhoftheater“, als Regisseur, Kabarettist und Musiker aus.

Radio- und Fernsehbeiträge folgten. Durch seine rege Tourneetätigkeit im In- und Ausland entwickelte er in dieser Zeit seine eigene Form des kultursatirischen Musikkabaretts. Insgesamt absolvierte er über 2000 Auftritte im deutschsprachigen Raum.

Ab dem Jahr 1991 moderierte Jörg Maurer einige Hörfunksendungen, unter anderem „Radio Expresso“ im Bayerischen Rundfunk. Viele Beiträge für den WDR folgten. 1994 übernahm er das frühere „theater k“ in Schwabing und eröffnete es neu unter dem Namen Jörg Maurer’s Unterton. Seit 2002 ist er als Autor von Kurzgeschichten und Krimis tätig und hat damit zahlreiche Preise gewonnen. TV-Auftritte folgten, unter anderem in Ottis Schlachthof im BR und bei Christoph Süß BR Show „Süßstoff“.

Im März 2009 erschien Jörg Maurers erster Kriminalroman „Föhnlage“ mit der Figur des Kommissars Hubertus Jennerwein im Fischer Taschenbuch Verlag. In den Folgejahren erschien jeweils ein weiterer Band dieser Reihe. Im Mai 2009 übergab er die Räume des Jörg Maurer’s Unterton an das theater ... und so fort. Föhnlage wurde 2011 verfilmt; Maurer spielt darin eine Gastrolle.

2013 erhielt Maurer für seine Alpenkrimis den Radio-Bremen-Krimipreis zugesprochen.[1]

Werk[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Musikkabarettistische Soloprogramme (Auswahl)[Bearbeiten]

Föhnlage, Herbst 2013 in Etterschlag

Zahlreiche musikkabarettistische Soloprogramme im Zeitraum von 1985 bis zum aktuellen Datum, eine kleine Auswahl:

  • „Unterholz“ Musikkabarettistische Krimilesung
  • „Oberwasser“ Musikkabarettistische Krimilesung
  • „Niedertracht“ Musikkabarettistische Krimilesung
  • „Hochsaison“ Musikkabarettistische Krimilesung
  • „Mörderische Anschläge“ , Krimikabarett
  • „Beethovens kleine Patzer“
  • „Der Satz im Silbensee“ Literarische Comedy-Show
  • „Jörg Maurer trifft Mozart“
  • „Rippenklau und Apfelsnack" Das Bibelprogramm
  • „Mit 80 Tasten um die Welt“ Ein Kabarett rund ums Klavier
  • „Zimtsternstunden" Satirisches Weihnachtsprogramm
  • 2013: Föhnlage, Musikkabarettistische Krimilesung
  • 2014: Felsenfest, Musikkabarettistische Krimilesung

Theaterstücke (Auswahl)[Bearbeiten]

Ab 1986 produzierte und führte Jörg Maurer zahlreiche Theaterstücke auf, unter anderem:

Hörspiele[Bearbeiten]

Hörspiele und Hörspielmusiken für den Bayrischen Rundfunk, WDR, SWR, Kinderstücke, Kurzgeschichten und Märchenparodien. Rundfunk- und Fernsehsketche. Zeitungsessays.

Tonträger[Bearbeiten]

  • Beethovens kleine Patzer
  • Jörg Maurer trifft Mozart
  • Rosinen
  • Der Satz im Silbensee
  • Zimtsternstunden
  • Safran & Blutsbrüder
  • Minihörspiel Schweiß

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radio-Bremen-Krimipreis. Jörg Maurer hat mit Alpenkrimis Nase vorn bei radiobremen.de, 25. September 2013 (abgerufen am 19. Oktober 2013).