Jüdischer Friedhof (Žižkov)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilansicht des Friedhofs

Der Jüdische Friedhof Žižkov ist ein jüdischer Friedhof in Žižkov, einem Stadtteil der tschechischen Hauptstadt Prag. Er befindet sich in der Parkanlage Mahlerovy sady, unmittelbar neben dem Fernsehturm.

Der Friedhof wurde im Jahre 1680 gegründet und vor allem während der Pestepidemien (1679 bis 1680 und 1713 bis 1714) benutzt, regelmäßig wurde er allerdings erst ab 1787 benutzt, als die Begräbnisse in der Innenstadt durch Kaiser Joseph II. verboten wurden und der Alte Jüdische Friedhof im Viertel Josefov nicht mehr benutzt werden konnte. Im Betrieb war der Friedhof bis 1890, als im Viertel Strašnice der Neue jüdische Friedhof eröffnet wurde. Nach einer Sanierung wurde der Friedhof 2001 wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Auf dem Friedhof in Žižkov wurden insgesamt etwa 40.000 Personen begraben, unter anderem befinden sich hier die Gräber von Ezechiel Landau (1713−1793), Jonas Jeitteles (1735−1806), Joachim Popper (1731−1795).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jüdischer Friedhof (Žižkov) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.08126914.476376Koordinaten: 50° 4′ 53″ N, 14° 28′ 35″ O