Jüdischer Friedhof (Freudental)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jüdischer Friedhof in Freudental
Jüdischer Friedhof in Freudental nach der Schändung vom 1. Oktober 2007

Der Jüdische Friedhof Freudental ist ein jüdischer Friedhof in Freudental, einer Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Der Friedhof ist ein geschütztes Kulturdenkmal und befindet sich am Fuße des Seeberges, auf der Gemarkung Bönnigheim.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Jüdische Gemeinde Freudental unterhielt bereits ab 1723 einen jüdischen Friedhof, der jedoch 1811 eingeebnet wurde, um eine Fasanerie für den württembergischen König anzulegen. Vier Grabsteinfragmente befinden sich heute in der ehemaligen Synagoge Affaltrach.

Nach Schließung des alten jüdischen Friedhofes legte die jüdische Gemeinde einen neuen Friedhof am Nordwesthang des Steinbachtales an. Er hat eine Fläche von 24,92 Ar und die kleine Friedhofshalle (Taharahaus) ist erhalten. Die Toten der jüdischen Gemeinde Zaberfeld, die seit 1832 zur Freudentaler Judengemeinde zählte, wurden ebenfalls in Freudental beigesetzt.

Heute befinden sich auf dem Friedhof noch 435 Grabsteine (Mazewot), das letzte Begräbnis fand 1970 statt.

2007 kam es zu mehreren Schändungen, bei denen Grabsteine beschmiert, umgestoßen und auch zerbrochen wurden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jüdischer Friedhof Freudental – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

49.0140919.051284Koordinaten: 49° 0′ 50,7″ N, 9° 3′ 4,6″ O