Jürgen B. Hausmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen B. Hausmann während eines Auftritts im Eurogress Aachen

Jürgen B. Hausmann (* 29. Oktober 1964) ist das Pseudonym des in Alsdorf in der Städteregion Aachen lebenden Lehrers und Kabarettisten Jürgen Beckers. Um eine Verwechslung mit dem bekannten Kölner Kabarettisten Jürgen Becker auszuschließen, entschloss sich Jürgen Beckers zu dieser Namensänderung.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jürgen Beckers ist Gymnasiallehrer am Heilig-Geist-Gymnasium im benachbarten Würselen. Dort unterrichtet er Latein, Griechisch und Geschichte. Schon als Kind begann er seine Laufbahn als Büttenredner. Einem größeren Publikum wurde Jürgen Beckers durch seine Auftritte beim Aachener Karnevalsverein (AKV) bekannt. Hier tritt er regelmäßig als Gastredner bei der Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst auf.

1999 entschloss sich Jürgen Beckers, sein Repertoire zu erweitern, um auch unabhängig von der Karnevalszeit Präsenz zeigen zu können. So schrieb er 1999 sein erstes Soloprogramm „Hausmannskost“. Vertont wurde sein Programm von Harald Claßen.

In der Region Aachen und Köln ist Jürgen B. Hausmann inzwischen eine feste Größe im Kabarett und füllt mit großem Erfolg auch größere Hallen mit seinen etwa zweistündigen Soloprogrammen. Exklusiv auf 107.8 Antenne AC gibt es täglich um 7:40 Uhr und 18:20 Uhr eine Folge JB Hausmann.

Seit 2006 hat ihn auch der Kölner Karneval entdeckt, wo er mittlerweile fest integriert ist. So konnte er unter anderem auch einige Fernsehauftritte im ZDF bei „Karnevalissimo“ unter der Moderation von Guido Cantz und Janine Kunze, der Rosenmontagssitzung „Typisch Kölsch“ der EhrenGarde und bei der ARD innerhalb der „Kölner Mädchensitzung“ bestreiten.

Jürgen B. Hausmann ist seit 2004 verheiratet.

Portrait[Bearbeiten]

  • „Jürgen Karl Beckers genannt Hausmann - Fast ein Selbstportrait“ - Ein Film von Klaus Michael Heinz (WDR Fernsehen, 1. November 2014)

Programme (seit 1999)[Bearbeiten]

  • Hausmannskost (1999)
  • Ohrläppchen FKK (2002)
  • Tagesschau (2005)
  • Comedy Wellness
  • Advents-Special 2006 „Leck mi am Oka mit d’r La Metta“
  • Oster-Special 2007 „Alaaf, der Frühling kött“
  • „Mensch, Hausmann… wie das Leben so spielt“ (2008)
  • Isch glaub‘ et Disch (2012)

CD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Jürgen B. Hausmann
  • Hausmannskost
  • Ohrläppchen FKK
  • Tagesschau
  • Mensch Hausmann, wie das Leben so spielt
  • Nää, dat jibt et jaar nit!!
  • Hausmannskost – D'r Jung wird 10!

Buch-Veröffentlichung[Bearbeiten]

  • „Spül’ mir das Lied vom Tod“ (2008 Verlag Breuer & Wardin)

Weblinks[Bearbeiten]