Jürgen Buchmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Buchmann (* 29. Oktober 1945 in Obernkirchen/Schaumburg-Lippe) ist ein deutscher Schriftsteller und Philologe.

Leben[Bearbeiten]

Juergen Buchmann

Jürgen Buchmann wuchs in Lüneburg auf, studierte Klassische Philologie und Philosophie und promovierte in Konstanz im Jahre 1974. Von 1975 bis 2005 war er in der Lehre an der Universität Bielefeld tätig und lebt seit 2006 als freier Schriftsteller in Werther (Westf.). Seit 2013 ist Juergen Buchmann Herausgeber der Reihe "Regionale Literaturen Europas" ihm Greifswalder freiraum-verlag.

Erzählungen[Bearbeiten]

  • Hermannsverfinsterung. Ein Sittenbild aus dem gebirgichten Westfalen. Bielefeld 2008.
  • Hermannsverfinsterung. Hörbuch, gelesen vom Autor, Bielefeld 2008.
  • Grammatik der Sprachen von Babel. Aufgezeichnet nach den Gesprächen des Messer Marco Polo, Edelmanns aus Venedig, von der Hand der Maestro Rustichello da Pisa, der auch Rusticiano genannt wird, im Gefängnis zu Genua. Leipzig, 2010
  • Alles klar in Ostwestfalen. Die geheime Korrespondenz des Quintilius Varus, in: L(i)eben unterm Hermann, Bielefeld 2011
  • Memoiren eines Münsterländer Mastschweins, freiraum-verlag Greifswald 2012
  • Wird in Afrika Irisch gesprochen? Eine viktorianische Wüsten- und Urwaldposse mit Kanonen und Nilpferd, Leipzig 2012
  • Encheiridion Vandalicum oder Das Buch von den Wenden, Leipzig 2012
  • Lüneburger Trilogie: Einschiffung nach Cythera . Phantastische Topographie der Hansestadt Lüneburg . Logbuch vom Meer der Finsternis, freiraum-verlag Greifswald 2013
  • Die peinliche Affäre auf der Grotenburg. Eine erotische Phantasmagorie aus dem Wesergebirge, Leipzig 2013
  • Wahrhafftiger Bericht über die Sprache der Elfen des Exter=Thals, nach denen Diariis Seiner Hoch Ehrwürden Herren Martinus Oestermann, weiland Pfarrer an St. Jakobi zu Almena, Leipzig 2014.
  • Jürgen Buchmann's Krieg der Gurken, in Szene gesetzt von iwi, Greifswald 2014.
  • Grabbe. Eine Hermannsschlacht, in: Ostragehege, Märzausgabe/Nr. 73, Dresden 2014

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Aloysius Bertrand, Gaspard de la Nuit [1842]. Aus dem Französischen von Jürgen Buchmann. Mit einem Essay des Übersetzers. Leipzig 2011
  • Don Francisco de Quevedo y Villegas, Arschäugleins Freuden und Leiden [1628]. Aus dem Spanischen von Jürgen Buchmann, Leipzig 2011
  • Prudenci Bertrana, Josafat oder Unsere Liebe Frau von der Sünde [1906]. Aus dem Katalanischen von Jürgen Buchmann. Mit einem Nachwort des Übersetzers. freiraum-verlag Greifswald 2013
  • Giambattista Marino & Gaspare Mùrtola, Episteln und Pistolen. Eine barocke Dichterfehde [1609]. Erstmals aus dem Italienischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Jürgen Buchmann, Leipzig 2013
  • M. Wynn Thomas, Morgan Llwyd. Das Buch der drei Vögel [1653]. Ein apokalyptischer Traktat aus der Zeit des Bürgerkriegs. Aus dem Walisischen von Jürgen Buchmann, in: Religion - Staat - Gesellschaft, Band 12/2, Münster 2011

Aufsätze zu Sprache, Kunst und Literatur[Bearbeiten]

  • Lacan à la lettre. Lacan beim Buchstaben genommen, in: RISS, Zeitschrift für Psychoanalyse. Lacan - Freud. Alienation und Separation, Band 63/2, Wien 2006
  • Einige Überlegungen zur Sprache der Architekturwissenschaft und zum Zusammenhang der Sakralarchitektur Guarino Guarinis mit der mechanistischen Physik, in: IN SITU. Zeitschrift für Architekturgeschichte, 2. Jahrg., Heft 1, Worms 2010
  • (h)oz. Eine Ergänzung zum mittelbretonischen Personalpronomen, in: Zeitschrift für celtische Philologie, Band 58, Berlin 2011
  • Gaspard de la Nuit ou le soudain. La poétologie d'Aloysius Bertrand. Texte traduit par Lilly Schwedes, in: La Giroflée (Bulletin de l´association pour la mémoire d´Aloysius Bertrand) No. 5 / Automne, Paris 2012
  • Nachwort zur Grammatik der Sprachen von Babel, in: Ausgabe 1. Zeitschrift für Weltverdoppelungsstrategien, Herbst und Winter 2012, Leipzig 2012

Weblinks[Bearbeiten]