Jürgen Hambrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Hambrecht (2011)

Jürgen Hambrecht (* 20. August 1946 in Reutlingen) war zwischen 2003 und 2011 Vorstandsvorsitzender der BASF SE und ist seit 2014 deren Aufsichtsratsvorsitzender.

Leben[Bearbeiten]

Jürgen Hambrecht studierte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und wurde dort 1975 in organischer Chemie promoviert. 1976 begann er seine Berufslaufbahn bei der BASF im dortigen Kunststofflaboratorium. Er war zunächst für die Forschung an Polystyrol, Styrolcopolymeren und Polyphenylenether zuständig. 1985 wurde er Leiter Forschung und Einkauf der BASF Lacke und Farben AG (heute BASF Coatings GmbH), Münster. Ab 1990 leitete er den Unternehmensbereich Technische Kunststoffe der BASF in Ludwigshafen. 1995 wechselte er nach Hongkong und wurde Leiter des Länderbereiches Ostasien. 1997 wurde er zum Mitglied des Vorstands der BASF berufen und war deren erstes Vorstandsmitglied mit Sitz in Asien. Am 6. Mai 2003 übernahm er den Vorstandsvorsitz bei BASF von Jürgen Strube. Am 6. Mai 2011 übergab er das Amt an Kurt Bock.[1] Nach einer fast dreijährigen „Abkühlphase“ wurde er am 20. Februar 2014 als Kandidat für den Aufsichtsrat der BASF vorgeschlagen.[2] Nach erfolgter Bestätigung durch die Hauptversammlung hat er dort den Vorsitz als Nachfolger von Eggert Voscherau übernommen.[3]

Im August 2010 positionierte sich Hambrecht als einer von 40 Unterzeichnern des Energiepolitischen Appells, einer Lobbyinitiative der vier großen Stromkonzerne um die Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke voranzubringen.

Hambrecht ist verheiratet, hat vier mittlerweile erwachsene Kinder und lebt in Neustadt an der Weinstraße.

Weitere Funktionen und Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Hambrecht engagiert sich persönlich in dem Verein Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V., der sich zum Ziel gesetzt hat, in der frühkindlichen Erziehung Kinder für Naturwissenschaften zu begeistern[6] und Jungunternehmer mit Kontakten und Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2005: Manager des Jahres 2005 in Deutschland, gewählt durch Manager Magazin
  • 2011: Ehrensenator der Universität Tübingen
  • 2013: Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung

Schriften[Bearbeiten]

  • Grignard-Reaktion an Cyclobutendionen: Darstellung und komplexchemische Umsetzung aliphatischer Bisacetylen-Ketone. Dissertation. Tübingen 1975.

Literatur[Bearbeiten]

  • Barbara Nolte, Jan Heidtmann: Jürgen Hambrecht »Wer in meiner Position Angst hat, ist fehl am Platz«. In: Barbara Nolte, Jan Heidtmann, Die da oben, Innenansichten aus deutschen Chefetagen, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-518-12599-1, S. 165–176.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jürgen Hambrecht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung der BASF SE
  2. Pressemitteilung der BASF SE vom 20. Februar 2014
  3. Pressemitteilung der BASF SE vom 2. Mai 2014
  4. Aldi-Organigramm, Spiegel online, 28. Juli 2010
  5. de.trumpf.com: Leibinger legt Aufsichtsratsvorsitz der TRUMPF Gruppe nieder. Hambrecht wird Nachfolger. Pressemitteilung vom 4. Dezember 2012, abgerufen am 5. August 2013.
  6. Martin-W. Buchenau: Kinder lernen technische Grundlagen, Handelsblatt, 3. Dezember 2007
  7. Sven Scheffler: Öffentlichkeitsarbeit für Jungunternehmer, Handelsblatt, 11. Juli 2008, (PDF; 200 kB, 2 S.)