Jürgen Rollmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Rollmann
Spielerinformationen
Geburtstag 17. Oktober 1966
Geburtsort GelnhausenDeutschland
Größe 188 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1974–1979
1979–1985
FC Lorbach
Kickers Offenbach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1985–1986
1986–1987
1987–1988
1988–1992
1992–1995
1995–1996
1995–1996
1996–1997
Kickers Offenbach
TSV 1860 München
FSV Frankfurt
Werder Bremen
MSV Duisburg
Werder Bremen
Werder Bremen Amateure
FC Augsburg
SV Lohhof
9 (0)
0 (0)
? (?)
9 (0)
79 (0)
0 (0)
5 (0)
24 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jürgen Rollmann (* 17. Oktober 1966 in Gelnhausen) ist ein deutscher Diplom-Journalist und Fußballmanager[1] sowie ehemaliger Fußballprofi[2] .

Leben[Bearbeiten]

Jürgen Rollmann wurde am 17. Oktober 1966 in Gelnhausen geboren. Aufgewachsen ist er in Büdingen-Lorbach. Er besuchte das Wolfgang-Ernst-Gymnasium in Büdingen.

Er ist seit 1992 verheiratet und hat zwei Kinder.[3]

Fußball[Bearbeiten]

Nach drei Jahren in der damals drittklassigen Oberliga bei Kickers Offenbach, TSV 1860 München und FSV Frankfurt erhielt er 1988 seinen ersten Lizenzspieler-Vertrag beim damaligen Deutschen Meister Werder Bremen. Von 1992 bis 1995 spielte er beim MSV Duisburg und anschließend wieder bei Werder Bremen, wo er als Amateur im Profikader stand, aber nur für die Regionalliga-Mannschaft fünf Spiele bestritt. Während der Saison 1995/96 wechselte er zum FC Augsburg in die Regionalliga, bei dem er bis 1997 blieb. Später stand er noch beim SV Lohhof in der Bayernliga im Tor.

Von 1992 bis 1994 war er Vizepräsident und von 1994 bis 1996 Präsident der Spielergewerkschaft (VdV).

Erfolge als Spieler[Bearbeiten]

Weitere Karriere[Bearbeiten]

Seit 1985 arbeitet Rollmann als Journalist, Autor und Hörfunk-Sprecher. In München studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität Politik- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Sozialpsychologie und ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule (DJS).

1999 bis 2000 war er Manager des FC Augsburg und leitete für ein Jahr die Geschäftsstelle. Von 2000 bis 2003 war er Pressesprecher der Bayern-SPD.

Von 2003 bis 2006 war Rollmann Koordinator der Bundesregierung für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und Leiter einer im Bundesministerium des Innern (BMI) angesiedelten Stabsstelle.

Im Oktober 2012 wurde er zum Nachfolger von Manfred Paula als Manager des FC Augsburg.[4] Rund drei Monate später trennten sich der FC Augsburg und Rollmann.[5] Sein Nachfolger in Augsburg wurde Stefan Reuter. Im Sommer 2013 einigten sich der FC Augsburg und Rollmann auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung.[6]

Werke[Bearbeiten]

  • Beruf Fußball-Profi - Oder ein Leben zwischen Sein und Schein, Berlin, 1997, Sportverlag - Reihe Sport-Report, 199 S.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jürgen Rollmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.transfermarkt.de/de/juergen-rollmann/aufeinenblick/trainer_26884.html
  2. Spielerdaten von Jürgen Rollmann auf fussballdaten.de
  3. Aus dem „Gefängnis“ in die Politik
  4. Rollmann: "Es geht vielen schlechter als uns". tz-online, 15. November 2012, abgerufen am 11. Februar 2013.
  5. FC Augsburg trennt sich von Manager Jürgen Rollmann. WAZ, 23. Dezember 2012, abgerufen am 13. Februar 2014.
  6. Einigung mit Jürgen Rollmann. FC Augsburg, 19. Juni 2013, abgerufen am 13. Februar 2014.