J. F. Quintin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada J. F. Quintin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Mai 1969
Geburtsort Saint-Jean-sur-Richelieu, Québec, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1989, 4. Runde, 75. Position
Minnesota North Stars
Spielerkarriere
1986–1989 Shawinigan Cataractes
1989–1991 Kalamazoo Wings
1991–1993 San Jose Sharks
1993–1998 Kansas City Blades
1998–1999 HDD Olimpija Ljubljana
1999–2000 Starbulls Rosenheim
2000–2001 ESC Moskitos Essen
2001–2003 DEG Metro Stars

Jean-François „J. F.“ Quintin (* 28. Mai 1969 in Saint-Jean-sur-Richelieu, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte er für die San Jose Sharks in der National Hockey League sowie die Starbulls Rosenheim, Moskitos Essen und DEG Metro Stars in der Deutschen Eishockey Liga.

Karriere[Bearbeiten]

Quintin spielte während seiner Juniorenzeit zunächst von 1986 bis 1989 bei den Shawinigan Cataractes in der Quebec Major Junior Hockey League. Nachdem er in seiner letzten Saison dort in 69 Spielen 152 Punkte erzielt hatte und ins Second All-Star Team berufen worden war, wählten ihn die Minnesota North Stars im NHL Entry Draft 1989 in der vierten Runde an 75. Position aus. Daraufhin wechselte er ins IHL-Farmteam der North Stars zu den Kalamazoo Wings. Von dort wurde er im NHL Dispersal Draft 1991 zu den San Jose Sharks, die in ihre erste NHL-Saison gingen, abgegeben.

Der Franko-Kanadier bestritt die gesamte Saisonvorbereitung auf die Saison 1991/92 mit dem Team und führte selbiges in der Vorbereitung mit vier Toren an. Nach einer schweren Knieverletzung fiel er jedoch bis zum Ende der Saison aus und konnte nur acht Spiele, in denen er drei Tore schoss, bestreiten. Danach wurde er zu den Kansas City Blades, dem Sharks-Farmteam, beordert, um dort das Team in den Playoffs zu unterstützen. Mit zwölf Punkten in 13 Spielen trug er dabei maßgeblich zum Gewinn des Turner Cup bei. In der Saison 1992/93 kehrte Quintin zunächst zu den Sharks zurück und lief in 14 Spielen auf in denen er sieben Punkte erzielte. Trotzdem konnte sich der linke Flügelspieler nicht in der NHL durchsetzen und spielte die folgenden fünf Spielzeiten in der IHL bei den Blades.

Nach Auslauf seines Vertrages 1998 wechselte Quintin für ein Jahr nach Slowenien zum HDD Olimpija Ljubljana, wo er gleich den Meistertitel feiern konnte. Seine Karriere ließ er in der DEL ausklingen. Dort spielte er von 1999 bis 2003 für die Starbulls Rosenheim, Moskitos Essen und DEG Metro Stars in insgesamt 194 Spielen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 2 22 5 5 10 4
NHL-Playoffs
DEL-Hauptrunde 4 194 48 94 142 577
DEL-Playoffs 1 5 1 1 2 26

Weblinks[Bearbeiten]