J. Peter Robinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Peter Robinson (* 16. September 1945 in Fulmer, Buckinghamshire, England) ist ein britischer Komponist, Arrangeur, Pianist und Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Studium an der Royal Academy of Music arbeitete John Peter Robinson als Pianist für Andrew Lloyd Webber und Tim Rice bei dem Musical Jesus Christ Superstar. Anschließend spielte und tourte er auch als Pianist für Bands von Eric Clapton, Al Jarreau und David Bowie, mit dem er an dessen Science-Fiction-Film Der Mann, der vom Himmel fiel arbeitete. Es sollte allerdings Mitte der 1980er Jahre dauern, bis er mit dem Actionfilm Interceptor seinen ersten kompletten eigenverantwortlichen Filmscore komponierte. Ab 1995 komponierte er auch die internationale Musik für die Actionfilme von Jackie Chan, darunter bereits erschienene Filme wie Police Story, Police Story 2 und Rumble in the Bronx, sowie die darauffolgendenen Jackie Chans Erstschlag und Mr. Nice Guy.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Saturn Award
  • 1988: Nominierung für die Beste Filmmusik für Toll treiben es die wilden Zombies
  • 1995: Nominierung für die Beste Filmmusik für Freddy’s New Nightmare
ASCAP Film and Television Music Awards
  • 1989: Auszeichnung in der Kategorie Top Box Office Films für Cocktail
  • 1993: Auszeichnung in der Kategorie Top Box Office Films für Wayne’s World

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zsolt Biro, Laszlo Kulics, Attila Tihanyi: J. Peter Robinson, Composer of The World's Fastest Indian auf filmzene.net vom 4. April 2006 (englisch), abgerufen am 29. März 2012.