JAGAL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jamal-Gas-Anbindungs-Leitung (JAGAL) ist eine Pipeline in Ostdeutschland.

Die JAGAL verbindet die JAMAL-Europaleitung mit dem Erdgasnetz von Gascade in Deutschland. Das russische Erdgas wird aus Polen kommend in der Verdichterstation Mallnow (Ostbrandenburg) übernommen und hier in das deutsche Ferngasnetz eingespeist. Die JAGAL durchquert die Bundesländer Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen und leistet mit ihrer jährlichen Transportkapazität von 28 Milliarden Kubikmetern einen wichtigen Beitrag im transeuropäischen Leitungsnetz:

Der Verlauf der JAGAL führt über 336 km von der polnischen Grenze über Mallnow und Baruth (OPAL) in südwestliche Richtung nach Rückersdorf (Thüringen) bei Gera, wo sie seit 1999 auf die STEGAL trifft.

Im Vorlauf zur Rohrverlegung wurde eine archäologische Trassenuntersuchung gemacht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum Wünstorf etc. (Hrsg.): Archäologie an der JAGAL. Wittenberg 1999, ISBN 3-910010-48-2.

Weblinks[Bearbeiten]