JAXX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JAXX SE
Logo der JAXX SE
Rechtsform Societas Europaea
ISIN DE000A0JRU67
Gründung 22. Dezember 1998
Sitz Altenholz, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 189 (2008)
Umsatz 180 Mio. € (2008)
Branche Glücksspiel
Website www.jaxx.ag

Die JAXX SE ist ein Dienstleistungsunternehmen, das im Glücksspielmarkt, hauptsächlich Sportwetten, Lotto, Pferderennen und Casinospielen, tätig ist. Firmensitz ist Kiel. Außerdem hat die JAXX SE Niederlassungen in Hamburg (Deutschland), Berlin (Deutschland), London (Großbritannien), Madrid (Spanien), St. Julians (Malta) und Lustenau (Österreich).

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Die im Prime Standard der Deutschen Börse notierte JAXX SE ist eine Finanzholding, die Beteiligungen an internationalen Unternehmen der Glücksspielbranche hält. Derzeit ist JAXX an Unternehmen in England, Spanien, Österreich und Malta beteiligt. Der Hauptsitz der JAXX SE befindet sich in Kiel. Die Beteiligungsunternehmen bilden das gesamte Spektrum der Games- und Gambling-Branche ab. Abhängig von der regulatorischen Länderstruktur vermitteln oder vermarkten sie Sport- und Pferdewetten, Lotterien oder Casino- und Pokerspiele. Insgesamt erwirtschaftete die JAXX Group im Jahr 2009 einen Umsatz in Höhe von 114,5 Mio. Euro. Die Aktien der JAXX SE werden seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67 gehandelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Altes Logo der Fluxx AG

Das Unternehmen wurde am 22. Dezember 1998 unter dem Namen FLUXX gegründet. Am 28. September 1999 ging das Unternehmen an die Börse, wo es im Prime Standard gelistet ist. Am 21. Mai 2008 wurde die Umbenennung in JAXX AG beschlossen. Mit diesem neuen Unternehmensnamen soll ein deutlicher Bezug zum Serviceangebot des Unternehmens hergestellt werden, das zu einem großen Teil unter der Webadresse JAXX.com angeboten wird.[1]

Geschäftsmodell[Bearbeiten]

Die Tochtergesellschaften der JAXX SE sind in die gesamte Wertschöpfungskette des Glücksspiels eingebunden. Das klassische Kerngeschäft basiert auf Vermittlungsprovisionen und Treuhandgebühren auf die an die staatlichen Lottogesellschaften und Pferderennbahnen vermittelten Lotto- und Wetteinsätze. Ein neuer und stark wachsender Teil der Umsätze entstammt dem eigenen Buchmachergeschäft über die Plattformen myBet.com und JAXX.com. Weitere Umsätze erwirtschaftet JAXX mit dem Verkauf von Nutzungsrechten an der ANYBET Gaming Platform und der kundenspezifischen Anpassung der Software, dem Customizing.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Text der Pressemitteilung
  2. JAXX AG Strategie