JUKI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JUKI
Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung Dezember 1938
Sitz Tama, Präfektur Tokio, Japan
Leitung Akira Kiyohara
Mitarbeiter 6498 (Stand 31. Dezember 2012)
Branche Maschinenbau
Website www.juki.co.jp

JUKI K.K. (jap. JUKI株式会社, JUKI Kabushiki-gaisha, engl. JUKI Corporation) ist ein japanischer Hersteller von Maschinen und Geräte mit Sitz in Tama (Tokio).

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde JUKI im Dezember 1938 als Tōkyō Jūki Seizō Kōgyō Kumiai (東京重機製造工業組合, dt. „Produktionsgenossenschaft für Schwermaschinen Tokio“) und zunächst Ordonnanzwaffen und Gewehre für die Kaiserlich Japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg her. September 1943 erfolgte die Umfirmierung in Tōkyō Jūki Seizō K.K. (東京重機工業株式会社, „Schwermaschinenbau Tokio“). Im April 1988 erfolgte die Umfirmierung in Jūki K.K. (ジューキ株式会社) und im Juli 2005 in JUKI K.K..[1]

1945 begann JUKI mit der Herstellung von Haushaltsnähmaschinen. 1947 kamen dann die ersten Maschinen auf den Markt. 1953 wurden die ersten Industrienähmaschinen angeboten. 1976 kam dann die erste Overlookmaschine auf den Markt. Die Firma zählt zu den führenden Industrienähmaschinenhersteller der Welt und vertreibt in 170 Ländern ihre Maschinen. [2]

Seit Oktober 1961 ist JUKI an der Börse Tokio notiert. Das Unternehmen produziert auch Industriemaschinen wie Chip-Montagevorrichtungen (Surface Mounted Technology) und Druckmaschinen und elektronische Geräte wie Drucker. Juki hat Tochtergesellschaften für die Produktion in China und Vietnam.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 年譜. JUKI, abgerufen am 10. April 2014 (japanisch).
  2. Geschichte