Jack Beeson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Hamilton Beeson (* 15. Juli 1921 in Muncie, Indiana; † 6. Juni 2010 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Komponist.

Beeson studierte bis 1938 an der Universität von Toronto und bis 1944 an der Eastman School of Music. 1944 und 1945 hatte er Unterricht bei Béla Bartók in New York City und beteiligte sich am Opern-Workshop der Columbia University. 1945 und 1946 besuchte er Seminare von Paul Henry Lang und begann eine Dirigentenausbildung bei Rudolph Thomas. Von 1948 bis 1950 hielt er sich als Gewinner des Prix de Rome in Rom auf, danach unterrichtete er an der Columbia University. Nach einem erneuten Romaufenthalt war er von 1961 bis 1963 Gastlehrer an der Juilliard School. 1965 wurde er Musikprofessor an der Columbia University.

Beeson trat vor allem als Opernkomponist hervor. Bekannt wurde auch seine Sonate für Klavier von 1946/47.

Weblink[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Jonah, 1946–50
  • Hello out there, Kammeroper, 1954
  • The Sweet Bye and Bye, Oper, 1957
  • Lizzie Borden, Oper, 1965
  • My Heart's in the Highlands, 1965–72
  • Captain Jinks of the Horse Marines, Oper 1975
  • Doctor Heidegger's Fountain of Youth, 1976–79
  • Cyrano, heroische Komödie, 1980–91