Jack Conway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Conway, (* 17. Juli 1887 in Graceville, Minnesota; † 11. Oktober 1952 in Pacific Palisades, Kalifornien; eigentlich Hugh Ryan Conway) war ein US-amerikanischer Regisseur und Produzent.

Karriere[Bearbeiten]

Jack Conway begann zunächst als Schauspieler am Theater, ehe er 1907 erste Rollen beim Film übernahm. 1913 wechselte er dann zur Regie. Rasch erwarb er sich den Ruf eines ausgezeichneten Technikers, der unabhängig vom Genre, solide Arbeiten lieferte. Seit 1925 war er ununterbrochen bei MGM unter Vertrag, wo er u. a. 1928 den ersten Tonfilm für das Studio drehte: Alias Jimmy Valentine. Gelegentlich war er auch für Prestigeproduktionen zuständig, wie Schrei der Gehetzten aus dem Jahr 1934, bei der er Howard Hawks als Regisseur ersetzte, oder die opulente Adaption von Charles Dickens A Tale of Two Cities von 1936, wo er in einer einzigen Szene 15.000 Statisten einsetzte.

Daneben drehte er auch erfolgreiche Komödien wie Lustige Sünder mit Jean Harlow und Spencer Tracy. Conway war ein enger Vertrauter von Louis B. Mayer, der ihn 1939 persönlich damit betraute, Hedy Lamarr in Lady of the Tropics in Szene zu setzen. 1948 beendete Conway seine Karriere mit der Greer Garson-Komödie 'Die unvollkommene Dame.

Conway besitzt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]