Jack Gilbert Graham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John „Jack“ Gilbert Graham (* 23. Januar 1932 in Denver, Colorado; † 11. Januar 1957 in Cañon City, Colorado) war ein Massenmörder. Er brachte aus Habgier mittels einer Bombe an Bord eines Fluges der United Airlines 44 Menschen um.

Eine Douglas DC-6B war als Flug 629 am 1. November 1955 auf dem Weg vom damaligen Stapleton International Airport (Denver) nach Portland, Oregon. Flugkapitän war der Weltkriegsveteran Lee Hall. Niemand überlebte die Explosion. Grahams Mutter war ebenfalls an Bord. Das Motiv für das Attentat war eine Lebensversicherungspolice im Wert von 37.500 Dollar, die direkt vor dem Start an einem Automaten erworben worden war. Durch eine Flugverspätung detonierte der Sprengsatz im Frachtraum 4 nach 11 Minuten über flachem Land, statt wie geplant im Gebirge.

Jack Gilbert Graham zeigte keine Reue and blieb ungeständig. Er wurde in der Gaskammer der Colorado State Penitentiary („Strafanstalt des Staates Colorado“) in Cañon City, Colorado am 11. Januar 1957 hingerichtet.

In dem halbdokumentarischen Spielfilm Geheimagent des FBI (The FBI Story) (1959), Regie: Mervyn LeRoy, war das Attentat ein Teil der Handlung. Graham wurde darin durch den Schauspieler Nick Adams verkörpert.

Der Fall könnte als Inspiration für das Buch Airport von Arthur Hailey gedient haben, nach dem 1970 auch ein gleichnamiger Film entstand.

Weblinks[Bearbeiten]