Jack McCall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack McCall (* in den frühen 1850ern in Jefferson County, Kentucky; † 1. März 1877 in Yankton, Dakota Territory) ist der Mörder der Westernlegende James „Wild Bill“ Hickok.

Biografie[Bearbeiten]

Jack McCall wuchs gemeinsam mit drei Schwestern in Kentucky auf und verdingte sich in seiner Jugend als Büffel-Jäger. Ab 1876 lebte er in der Goldgräbersiedlung Deadwood. Dort gab er sich eine Zeit lang als Bill Sutherland aus.

Am 2. August 1876 erschoss McCall im Saloon No. 10 in Deadwood mit einem Revolver Kaliber 45 hinterrücks den Westernhelden Bill Hickok, während dieser gerade Poker spielte. McCall hatte am Vortag beim Pokern sein ganzes Geld an Hickok verloren. Im späteren Gerichtsprozess sagte er allerdings aus, dass sein Motiv Rache gewesen sei, da Hickok seinen Bruder in Abilene (Kansas) getötet habe. Nach einer zweistündigen Gerichtsverhandlung wurde McCall freigesprochen.

In Yankton wurde er am 1. März 1877 nachträglich für den Mord an Hickok zum Tode verurteilt und am gleichen Tag gehängt. Nach seinem Tod fand man heraus, dass er nie einen Bruder gehabt hatte.

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Fernsehserie Deadwood von Home Box Office wird Jack McCall von dem amerikanischen Schauspieler Garret Dillahunt verkörpert.[1]

In dem Film Wild Bill (1995) wurde er von dem Schauspieler David Arquette verkörpert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HBO: Garret Dillahunt as Jack McCall

Links[Bearbeiten]

Internet-Präsenz der Stadt Deadwood