Jack Orlando (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Orlando - A cinematic Adventure
Studio TopWare Interactive Poland
Publisher TopWare Interactive
Erstveröffent-
lichung
1997[1]
Plattform Windows
Genre Point & Click Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 100, 16 MB RAM, 4-fach CD-ROM-Laufwerk, DOS 5.0 oder Windows 95
Medium CD-ROM
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
Information „Director's Cut“ ebenfalls erhältlich

Jack Orlando ist der Held des gleichnamigen 2D-Point-and-Click-Adventures der polnischen Entwicklungsfirma Toontraxx, produziert von Zuxxez Entertainment, und wird vertrieben von TopWare Interactive beziehungsweise in der Director’s-Cut-Version von JoWood Productions.

Handlung[Bearbeiten]

Der erfolglose und alkoholabhängige Privatdetektiv Jack Orlando wacht nach durchzechter Nacht neben einer Leiche auf und wird kurz darauf verhaftet. Er kann den zuständigen Polizeiinspektor jedoch dazu überreden, ihm 48 Stunden zu gewähren, um seine Unschuld zu beweisen. Ab hier übernimmt der Spieler die Rolle von Jack.

Das Ambiente[Bearbeiten]

Jack Orlando spielt in einer amerikanischen Großstadt der 1930er-Jahre. Heruntergekommene Seitenstraßen sowie pulsierende Nachtclubs der edleren Gesellschaft, bestimmen das Bild. Musikalisch untermalt wird das Spiel mit Jazzmusik, die von Harold Faltermeyer produziert wurde. Der Hauptdarsteller wurde von der deutschen Synchronstimme von Don Johnson vertont.

Umsetzung[Bearbeiten]

Jack Orlando ist ein 2D Adventure im Comicstil, das im Airbrush Verfahren gezeichnet wurde. Die Hintergründe und Charaktere sind detailliert und die Stimmung der 30er wurde gut eingefangen. Jedoch wurde von vielen Spielern die relativ schlechte Synchronisation und vor allem das Rätseldesign bemängelt, welches teilweise unlogisch ist und so genannte „Dead Ends“ im Spiel produzieren kann. Des Weiteren tauchen häufig wichtige Gegenstände im Spiel erst auf, nachdem man bestimmte Handlungen ausgeführt hat, was einen dazu zwingt, jeden schon besuchten Ort wiederholt zu durchsuchen. Die Tonqualität der Synchronisation stellt einen großen Minuspunkt dar:

  • Sprache verschwindet oft hinter der Musik,
  • Sprachlautstärke ist nicht konstant,
  • Sprache erscheint meist in übertriebenen Hallräumen, die gar nicht zur Örtlichkeit passen,
  • einige Sprachteile sind mal mit mal ohne Hall, in der gleichen Szene.

Director's Cut[Bearbeiten]

Jack Orlando - A cinematic Adventure (Director's Cut)
Studio Toontraxx
Publisher JoWood
Erstveröffent-
lichung
2001
Plattform PC
Genre Point & Click Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 100, 16 MB RAM, 4-fach CD-ROM-Laufwerk, DOS 5.0 oder Windows 95
Medium CD-ROM,
Download
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben

Der im Jahre 2001 veröffentlichte „Director's Cut“ bietet zusätzliche Orte und Rätsel. Außerdem kann man hier zwischen den Schwierigkeitsgraden „Normal“ und „Leicht“ wählen, wodurch im leichten Schwierigkeitsgrad dann einige Rätsel wegfallen und/ oder die Handlung anders verläuft.

Dieser stellt die am weitesten verbreitete Version des Spieles dar, was wahrscheinlich auch an der besseren Vermarktung durch JoWood liegt. Trotzdem ist der Titel an sich relativ unbekannt.

Insgesamt wurden deutschlandweit über 68.000 Einheiten abgesetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chronik auf www.topware.com

Weblinks[Bearbeiten]