Jack Turner (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Turner
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1956
Letzter Start: Indianapolis 500 1959
Konstrukteure
1956 Ernest L. Ruiz 1957 Pat Clancy 1958 Joseph Massaglia 1959 Ernest L. Ruiz
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
4
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Jack Turner (* 12. Februar 1920 in Seattle; † 12. September 2004 in Renton) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Jack Turner war der erste US-amerikanische Rennfahrer, der die AAA-National-Midget-Meisterschaft zweimal in Folge, 1954 und 1955, gewinnen konnte.

In der AAA-National-Serie und der USAC-Serie ging er zwischen 1955 und 1962 35-mal an den Start. Seine beste Platzierung war der zweite Rang beim Rennen in Darlington 1956. Sechsmal war er auch bei den 500 Meilen von Indianapolis am Start.

Da die 500 Meilen von Indianapolis zwischen 1950 und 1960 auch zur Formel-1-Weltmeisterschaft gehörten, beteiligte sich Turner auch an vier Läufen zur Weltmeisterschaft. Punkte für die Meisterschaft konnte er nicht erzielen.

Nach einem schweren Unfall im Training zu den 500 Meilen 1963 trat Turner vom Rennsport zurück.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.