Jackie Frazier-Lyde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jackie Frazier-Lyde Boxer
Daten
Geburtsname Jacqueline Frazier-Lyde
Gewichtsklasse Supermittelgewicht
Nationalität US-amerikanisch
Geburtstag 2. Dezember 1961
Geburtsort Beaufort
Stil Linksauslage
Größe 1,75 m
Kampfstatistik
Kämpfe 15
Siege 13
K.-o.-Siege 9
Niederlagen 1
Keine Wertung 1

Jacqueline „Jackie“ Frazier-Lyde (* 2. Dezember 1961 in Beaufort, South Carolina) ist eine ehemalige US-amerikanische Boxerin und die Tochter des früheren Schwergewichtsweltmeisters Joe Frazier.

Die Rechtsanwältin und dreifache Mutter wurde durch das Boxdebüt von Muhammad Alis Tochter Laila Ali angeregt, im Alter von 39 Jahren selbst mit dem Boxen zu beginnen. Ihren ersten Kampf gewann sie am 6. Februar 2000 gegen Teela Reese durch Knockout in der ersten Runde.

Nach insgesamt sieben Kämpfen, die sie alle für sich entscheiden konnte (davon fünf durch Knockout), trat sie am 8. Juni 2001 gegen Laila Ali an. Der Kampf wurde im Vorfeld von den Medien als Ali vs. Frazier IV angekündigt – eine Anspielung auf die drei Kämpfe von Joe Frazier gegen Muhammed Ali. Frazier-Lyde verlor den Kampf nach Punkten.

Im Anschluss setzte sie ihre Boxkarriere fort. Sie konnte 2001 den WIBA-Titel im Halbschwergewicht und 2002 den WIBF-Titel im Supermittelgewicht gewinnen. 2002 gewann sie gegen die deutsche Boxerin Heidi Hartmann durch technischen KO in der dritten Runde. In ihren bislang fünfzehn Kämpfen war sie dreizehn Mal erfolgreich, dabei neun Mal durch Knockout.

Weblinks[Bearbeiten]