Jackson Guice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Jackson Guice (Pseudonym: Butch Guice) (* 27. Juni 1961) ist ein US-amerikanischer Comiczeichner.

Leben und Arbeit[Bearbeiten]

Guice ist seit den 1980er Jahren als professioneller Comiczeichner tätig. In der Vergangenheit hat er vor allem für die drei führenden US-amerikanischen Comicverlage DC-Comics, Marvel Comics und Dark Horse gearbeitet, für die er Serien wie Action Comics, Aquaman: Sword of Atlantis, Birds of Prey, The Flash, JLA:Classified, Resurrection Man und Supergirl (DC), Doctor Strange, Iron Man, New Mutants, Ultimate Origin und X-Factor (Marvel), sowie Terminator: End Game (Dakr Horse) gezeichnet hat. Hinzu kommen der graphische Roman Wonder Woman: The Once and Future Story von 1996 sowie Arbeiten an Serien wie Southern Knights, Eternal Warrior, X-O Manowar, Micronauts, Badger und Olympus.

Wenn Guice nicht unter seinem richtigen Namen arbeitet, firmiert er in den Credits der von ihm gezeichneten Geschichten gelegentlich unter dem Pseudonym Butch Guice.

Autoren, mit denen Guice in der Vergangenheit besonders häufig zusammengearbeitet hat, sind unter anderem Mike Baron, David Michelinie und vor allem Roger Stern.

Weblinks[Bearbeiten]