Jacob Augustus Geissenhainer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacob Augustus Geissenhainer (* 28. August 1839 in New York City; † 20. Juli 1917 in Mount Pocono, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1889 und 1895 vertrat er den Bundesstaat New Jersey im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Jacob Geissenhainer besuchte private Schulen und studierte danach bis 1858 am Columbia College in seiner Heimatstadt New York. Zwischenzeitlich besuchte er auch die Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin. Nach einem Jurastudium am Yale College und der New York University und seiner 1862 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in New York in diesem Beruf zu arbeiten. Zwischenzeitlich verlegte er seinen Wohnsitz nach New Jersey. Gleichzeitig schlug er als Mitglied der Demokratischen Partei eine politische Laufbahn ein.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1888 wurde Geissenhainer im dritten Wahlbezirk von New Jersey in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 4. März 1889 die Nachfolge von John Kean antrat. Nach zwei Wiederwahlen konnte er bis zum 3. März 1895 drei Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Seit 1893 war er Vorsitzender des Einwanderungs- und Einbürgerungsausschusses sowie des Ausschusses für Marineangelegenheiten.

Im Jahr 1894 wurde Geissenhainer nicht bestätigt. Nach dem Ende seiner Zeit im US-Repräsentantenhaus praktizierte er wieder als Anwalt. Er starb am 20. Juli 1917 in Mount Pocono und wurde in Philadelphia beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]