Jacob Spon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacob Spon.
Frontispiz der Schrift Récherches curieuses d’antiquité (1683)

Jacob Spon (* 7. Januar 1647 in Lyon; † 25. Dezember 1685 in Vevey) war ein französischer Arzt und Archäologe. Er war ein großer Kenner der griechischen Altertümer und führte zur Zeit der osmanischen Besetzung Griechenlands Forschungsreisen durch.

Leben[Bearbeiten]

Jacob Spon wurde 1647 als Sohn des Arztes Charles Spon in Lyon geboren. Seine Familie war calvinistischer Konfession und stammte ursprünglich aus Ulm. Seit ihrem Umzug nach Lyon 1551 war sie zu beträchtlichem Ansehen und Reichtum aufgestiegen.

Nach dem Studium der Medizin an der Universität Straßburg wurde Spon vom gleichaltrigen Charles Patin an die Antike und besonders an die griechische Numismatik herangeführt. Nach einem kurzen Aufenthalt in Paris wurde Spon 1668 in Montpellier Doktor der Medizin und praktizierte in seiner Vaterstadt Lyon. Seine archäologischen Tätigkeiten, die sich in der Publikation Recherche des antiquités et curiosités de la ville de Lyon niederschlugen, brachten ihn mit namhaften Philologen und Archäologen seiner Zeit in Kontakt, darunter du Cange und der Dauphin Louis de Bourbon.

In den Jahren 1675–1676 reiste Spon über Italien und Griechenland nach Konstantinopel und an die Levante. Dabei wurde er vom jungen Botaniker George Wheler begleitet, der seine Sammlung griechischer Kunstschätze der Universität Oxford stiftete. Spons detaillierter Reisebericht Voyage d’Italie, de Dalmatie, de Grèce et du Levant aus dem Jahr 1679 (deutsch: Nürnberg 1681 und 1690) stellt eine wichtige Quelle der Zeit dar. In den folgenden Jahren veröffentlichte er eine Histoire de la république de Genève (1680), Récherches curieuses d’antiquité (1683) und Miscellanea eruditae antiquitatis (1685), eine Sammlung lateinischer Inschriften.

Nach dem Edikt von Fontainebleau (Oktober 1685) emigrierte Spon als bekennender Protestant nach Zürich. Auf der Reise wurde er beraubt und verlor seine Sammlung und sein Vermögen. In den Bergen zog er sich eine Tuberkulose zu und starb am 25. Dezember im Kantonshospital zu Vevey.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jacob Spon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien