Jacob van Hulsdonck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedeckter Tisch (Jacob van Hulsdonck)
Gedeckter Tisch
Jacob van Hulsdonck, ca. 1615
Öl auf Paneel, 48,5 cm × 64,5 cm cm
Rijksmuseum Twenthe, Enschede

Jacob van Hulsdonck (* 1582 Antwerpen; † 1647 zu Antwerpen) war ein niederländischer Stilllebenmaler.

Biografie[Bearbeiten]

Jacob van Hulsdonck wurde 1582 in Antwerpen geboren. Nachdem seine Eltern nach Middelburg gezogen waren, verbrachte er dort seine Jugend und Lehrzeit. Sein Lehrmeister ist unbekannt, wobei Willigen und Meijer eine Lehrzeit im Bosschaert-Atelier ausschließen.[1] 1608 wird er als Meister in der Lukasgilde in Antwerpen aufgenommen. Im Jahr darauf, 1609, heiratet Jacob van Hulsdonck in Middelburg Maria la Hoes. Zusammen mit Maria la Hoes hatte Hulsdonck 7 Kinder, darunter Gillis van Hulsdonck, der wie sein Vater Maler wurde. Jacob van Hulsdonck hatte verschiedene Lehrlinge u.a. in den Jahren 1613, 1617/18 und 1622/23. Maria la Hoes verstarb im Jahr 1629, woraufhin Jacob van Hulsdonck die Schifferswitwe Josina Peeters ehelichte. Diese schenkte ihm einen weiteren Sohn. Jacob van Hulsdonck verstarb im Jahr 1647 bei oder in Antwerpen.[2]

Kunsthistorische Bedeutung[Bearbeiten]

Jacob van Hulsdonck, „Imbissbild“, 1614, Öl auf Paneel, 51,5 x 85,5 cm, Bowes Museum, Barnard Castle

Jacob van Hulsdonck gehört wie u.a. Jan Brueghel d.Ä., Osias Beert und Clara Peeters zu der Gruppe früher flämischer Stilllebenmaler. Wie auch bei anderen Stilllebenmalern des frühen 17. Jahrhunderts war auch Jacob van Hulsdonck noch nicht auf ein Sujet i.S.v. einer bestimmten Art Stillleben spezialisiert. So sind von ihm sowohl Blumenstücke und Fruchtstücke als auch Banketjes (Imbissbilder) vorhanden.[2] Seine Mahlzeitstillleben zeigen die für die Zeit typische, Überschneidungen vermeidende, von einem hohen Blickpunkt aus betrachtete Zusammenstellung zahlreicher Objekte auf einem Tisch. Bei seinen Fruchtstücken malte Hulsdonck nahezu ausschließlich Pflaumen, Weintrauben, Pfirsiche, Orangen und Zitronen serviert in chinesischen Tellern und Schalen oder in einem Korb. Da die Grenzen zwischen den verschiedenen Arten von Stillleben zu dieser frühen Zeit noch nicht gänzlich abgesteckt waren, kombinierte er seine Früchtekörbe und -teller gelegentlich mit einem kleinen Blumenstrauß.[3] Ebenso typisch für Hulsdonck als ein Vertreter der frühen Stilllebenmalerei ist die Verwendung von Holzpaneelen und Kupferplatten als Träger für seine Gemälde.[1] Jacob van Hulsdoncks Gemälde lassen den Einfluss bzw. die Kenntnis weiterer gleichzeitig tätiger Stilllebenmaler erkennen. Vroom sah deutliche Parallelen zu den Werken von Jan Soreau, wohingegen Bergström besonders die Nähe zu Balthasar van der Ast betont.[3][4] Sybille Ebert-Schiffer verweist noch überzeugend auf Gemeinsamkeiten mit zeitgleichen Stillleben von dem in Antwerpen tätigen Frans Snyders.[5] Jacob van Hulsdonck signierte neben der vollständigen Signatur IVHULSDONCK·FE[6] auch nur mit den Initialen „J.v.H.“, die man jedoch nicht mit denen des Jan van den Hoecke verwechseln darf.[2]

Werke[Bearbeiten]

Eine Auswahl der Werke von Jacob van Hulsdonck.[7]

Titel Datierung Maße Technik Ort Bemerkungen Quellen
„Stillleben mit Früchten und Blumen“ 1597–1647 49 x 65 cm Öl auf Paneel aus Eichenholz Kunsthandel David Koetser, Zürich - RKD
„Blumenstillleben“ 1597–1647 41 x 32 cm Öl auf Kupferplatte Kunsthandel David Koetser, Zürich vorher Jan Brueghel d.Ä. zugeschrieben RKD
„Korb mit Trauben, Pflaumen und Pfirsichen auf einem Holztisch“ 1597–1647 55,6 x 72,4 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: .JVHULSDONCK. FE. Sotheby's & RKD
„Stillleben mit Früchten in einer Wan-Li-Schale auf einem Holztisch“ 1597–1647 31,8 x 41,3 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: IVHULSDONCK.FE Christie's & RKD
„Stillleben mit Zitrone, zerteilten Zitrone und Granatapflestücken auf einem Tisch“ 1597–1647 17,8 x 23,5 cm Öl auf Kupferplatte Privatbesitz signiert rechts unten: IVHVLSDONCK.FE RKD
„Stillleben mit einer Schale aus chinesischem Porzellan gefüllt mit Früchten auf einem teils mit einer dunklen Tischdecke eingedeckten Tisch“ 1597–1647 27,7 x 35,3 cm Öl auf Paneel Privatbesitz monogrammiert links unten: IVH RKD
„Früchte in einem Korb, mit zwei Nelken, auf einem hölzernen Servierbrett“ 1597–1647 61 x 92 cm Öl auf Paneel Privatbesitz - RKD
„Früchtestillleben mit Austern, Uhr und Zinnkanne“ 1597–1647 53 x 43,5 cm Öl auf Leinwand Privatbesitz signiert links unten: HULSDONCK RKD
„Früchtekorb“ 1597–1647 87,3 x 59,5 cm Öl auf Paneel Bowes Museum, Barnard Castle signiert links unten Bowes Museum
„Früchtekorb“ 1597–1647 49,8 x 64,8 cm Öl auf Paneel Metropolitan Museum of Art, New York City signiert links unten: IVHVLSDON[C]K.FE MET
„Mahlzeitstillleben mit Schinken, Schweinepfoten, Erdbeeren u.a.“ 1597–1647 60 x 90 cm - Privatbesitz signiert links unten: IVHVLSDONCK. FE Kunsthandel Gros & Delettrez
„Tulpen in einer Tonvase“ ca. 1610 55 x 41 cm Öl auf Paneel Museum Bredius, Den Haag vorher Jakob de Gheyn II. zugeschrieben Museum Bredius & RKD
„Stillleben mit Fleisch und Fisch“ ca. 1610–1615 (altern. 1608–1617) 56 x 85 cm Öl auf Paneel Kunsthandel Concha Barrios, Madrid signiert rechts unten: iVHVLSDONCK.FE RKD
„Imbissbild (Breakfast-piece)“ 1614 51,5 x 85,5 cm Öl auf Paneel Bowes Museum, Barnard Castle - Bowes Museum
„Stillleben mit Hering, Früchten, Butter und Brot“ ca. 1615 48,5 x 64,5 cm Öl auf Paneel Rijksmuseum Twenthe, Enschede signiert links unten: IVHVLSDONCK . FE. Rijksmuseum Twenthe & RKD
„Stillleben mit Fleisch, Früchten, Brot und Butter“ ca. 1615 (altern. 1610–1620) 72,5 x 103,5 cm Öl auf Paneel Kunsthandel Robert Noortman, Maastricht signiert rechts unten: IVH RKD
„Studie einer Weintraube und Orange“ 1615–1647 17,6 x 23,4 cm Öl auf Kupferplatte Privatbesitz links unten: Reste der Signatur IVHV..DONCK fe Christie's & RKD
„Stillleben mit Zitronen, Orangen und einem Granatapfel“ ca. 1620 (altern. 1620-1640) 40,6 x 48,3 cm Öl auf Paneel J. Paul Getty Museum, Los Angeles signiert links unten: IVHVLSDONCK J. Paul Getty Museum
„Früchtekorb“ 1620er 52 x 76 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: IVHVLSDONCK.FE. Sotheby's & RKD
„Früchtestillleben mit Weintraube und Zitrone“ 1625–1647 26,7 x 38,1 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: IVHVLSDONCK.FE RKD
„Ein Korb mit Pflaumen, Kirschen, Blumen und einem Apfel“ 1625–1647 41 x 64 cm Öl auf Paneel Privatbesitz links unten: Reste der Signatur & Rückseite: Zeichen des Herstellers des Paneels (Antwerpen) RKD
„Erdbeeren und eine Nelke in einer brüchigen Porzellanschale, mit Beeren und Kirschen auf dem Tisch“ nach ca. 1625 (altern. 1625–1647) 28,3 x 35,7 cm Öl auf Kupferplatte Privatbesitz signiert links unten: IVHVLSDONCK.FE Sotheby's & RKD
„Früchtestillleben in einem Korb“ ca. 1630 (altern. 1620–1640) 49,5 x 64 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: JvHVLSDONCK.FE. RKD
„Weidenkorb mit Trauben, Pflaumen und Pfirsichen“ nach ca. 1630 (altern. 1630–1647) 41,9 x 55,3 cm Öl auf Paneel Privatbesitz - RKD
„Früchtekorb“ nach ca. 1630 (altern. 1630–1647) 49,7 x 64 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: JVHVLSDONCK.FE Christie's & RKD
„Stillleben mit Früchten in einer Porzellanschüssel“ na ca. 1630 (altern. 1630–1647) 49,7 x 64 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: JVHVLSDONCK.FE RKD
„Stillleben einer Porzellanschale mit Früchten auf einem teils mit einer dunklen Tischdecke eingedeckten Tisch“ ca. 1635 (altern. 1625–1645) 27,5 x 39 cm Öl auf Paneel Privatbesitz monogrammiert links unten: IVH Sotheby's & RKD
„Pflaumen und Aprikosen in einer Wan-Li-Schale“ 1637–1647 34 x 47,6 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert rechts unten: IVHVLSDONCK.FE. RKD
„Früchtestillleben in einem Korb auf einem Holztisch“ ca. 1640 (altern. 1633–1647) 48 x 64 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert links unten: IV.HVLSDONCK.Fe. RKD
„Früchtekorb“ nach ca. 1640 (altern. 1640–1657) 50 x 65 cm Öl auf Paneel Privatbesitz signiert rechts unten: IVHVLSDONCK.FE RKD

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Fred G. Meijer & Adriaan van der Willigen: A dictionary of Dutch and Flemish still-life painters working in oils. 1525-1725. (2003), S. 114.
  2. a b c Ulrich Thieme & Felix Becker (u.a.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. (1914), S. 113 (Band 18).
  3. a b Ingvar Bergström: Dutch still-life painting in the seventeenth century. (1956), S. 80.
  4. N.R.A. Vroom: De Schilders Van Het Monochrome Banketje. (1945), S. 108.
  5. „Das Bild zeigt, daß Hulsdonck im Gegensatz zu Beert durchaus zur Kenntnis nahm, was Frans Snyders zur selben Zeit in der Stadt malte: nicht nur dessen schon früh zu findende einzelne Wan-Li-Kummen mit Erdbeeren [...], sondern auch Motive wie volle Körbe mit bewegten Umrissen oder frei über den Tisch sich kringelnde Zweige und Weinranken sowie edle Gemüsesorten wie Artischocken und Spargel.“
    Sybille Ebert-Schifferer: Die Geschichte des Stillebens. (1998), S. 118.
  6. I = Jacob, V = van, FE = fecit (lat. gemacht / hergestellt).
  7. Das Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie verzeichnet 39 Werke im Stil von Jacob van Hulsdonck → RKD. Hier werden allerdings nur die Gemälde Hulsdoncks aufgeführt, die höchstwahrscheinlich von der Hand des Meisters stammen.

Literatur[Bearbeiten]

Nachschlagewerke

Monografien & Ausstellungskataloge

  • Ingvar Bergström: Dutch still-life painting in the seventeenth century. Aus dem Schwedischen von Christina Hedström und Gerald Taylor. Faber & Faber, London 1956.
  • Pamela Hibbs Decoteau: Clara Peeters: 1594 - ca. 1640, and the development of still-life painting in northern Europe. Luca-Verlag, Lingen 1992, ISBN 3-923641-38-9.
  • Sybille Ebert-Schifferer: Die Geschichte des Stillebens. Hirmer, München 1998, ISBN 3-7774-7890-3.
  • Claus Grimm: Stilleben. Die niederländischen und deutschen Meister. Belser, Stuttgart (u.a.) 1988, ISBN 3-7630-1945-6.
  • Gerhard Langemeyer & Hans-Albert Peeters (Hrsg.): Stilleben in Europa. (Aust.kat.: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster & Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 1980). Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster 1979.
  • Norbert Schneider: Stilleben. Realität und Symbolik der Dinge; die Stillebenmalerei der frühen Neuzeit. Taschen, Köln 1989, ISBN 3-8228-0398-7.
  • A.P.A. Vorenkamp: Bijdrage tot de geschiedenis van het Hollandsch stilleven in de 17 eeuw: proefschrift ter verkrijging van den graad van doctor in de letteren en wijsbegeerte aan de Rijks-Universiteit te Leiden. N.V. Leidsche Uitgeversmaatschappij, Leiden 1933.
  • N.R.A. Vroom: De Schilders Van Het Monochrome Banketje. Kosmos, Amsterdam 1945.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jacob van Hulsdonck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien