Jacobus-Kapteyn-Teleskop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teleskop
Jacobus-Kapteyn-Teleskop
Das Jacobus-Kapteyn-Teleskop 2011 gegen Wolkenhintergrund bei aufgehender Sonne
Das Jacobus-Kapteyn-Teleskop 2011 gegen Wolkenhintergrund bei aufgehender Sonne
Typ Parabolspiegel
Standort La Palma, Kanarische Inseln
Höhe 2.360 m
Geogra­fi­sche Koor­di­naten 28° 45′ 41″ N, 17° 52′ 41″ W28.761261111111-17.878113888889Koordinaten: 28° 45′ 41″ N, 17° 52′ 41″ W
Wellenlänge Optisch
Apertur 1 m
Bauzeit 1983
Inbetriebnahme 1984

Das Jacobus-Kapteyn-Teleskop kurz auch JKT ist ein optisches 1 m Spiegelteleskop benannt nach dem holländischen Astronomen Jacobus Kapteyn auf La Palma in den Kanarische Inseln und ist dort Teil der Isaac-Newton-Gruppe-Teleskope (engl. Isaac Newton Group of Telescopes).

Finanziert in einer Kooperation zwischen den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich begann die Planung in den 1970er Jahren. Das Ende der Bauphase des JKT war im Jahr 1983 erreicht und erste photographische Platten wurden im März 1984 aufgenommen.

Es kann mit zwei unterschiedlichen Brennpunkten und unterschiedlichen Instrumenten betrieben werden, seit 1998 faktisch jedoch nur mit einer CCD-Kamera. Das Teleskop wiegt insgesamt knapp 40 Tonnen. [1]

Inzwischen durch modernere und größere Teleskope überflügelt, wurde es im August 2003 für die allgemeine Nutzung außer Betrieb gestellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Isaac Newton Group of Telescopes (ING) JKT Page