Jacquemart Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacquemart Island
Jaquemart Island (im Hintergrund)
Jaquemart Island (im Hintergrund)
Gewässer Südpazifik
Inselgruppe Campbell-Inseln
Geographische Lage 52° 37′ 1″ S, 169° 7′ 35″ O-52.616944444444169.12638888889200Koordinaten: 52° 37′ 1″ S, 169° 7′ 35″ O
Jacquemart Island (New Zealand Outlying Islands)
Jacquemart Island
Länge 750 m
Breite 500 m
Fläche 19 ha
Höchste Erhebung 200 m
Einwohner (unbewohnt)

Jacquemart Island ist eine der Inseln, die Campbell Island umgeben. Gewöhnlich wird sie als südlichste Insel Neuseelands bezeichnet. Tatsächlich ist dies aber ein unbenanntes Eiland südlich von Jacquemart Island.

Bevor die anderen Campbell-Inseln 2001 von eingeführten Ratten befreit wurden, war die Insel die letzte Zuflucht der Campbellschnepfe (Coenocorypha aucklandica perseverance), einer erst 1997 entdeckten und 2009 beschriebenen Unterart der Aucklandschnepfe (Coenocorypha aucklandica) innerhalb der Gattung der Neuseelandschnepfen (Coenocorypha). Nach Ausrottung der Ratten begann sie den Rest der Inselgruppe wieder zu besiedeln.

Seevögel, die auf Jacquemart gesichtet wurden, sind u.a. der Dunkle Sturmtaucher, der Antarktis-Skua, ebenso der Kapsturmvogel.