Jacques Pills

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacques Pills (eigentl: René Ducos; * 7. Januar 1906 in Tulle; † 12. September 1970) war ein französischer Schauspieler und Sänger.

Während der 1930er bildete Pills neben Georges Tabet das Duo Pills et Tabet. Unter anderem hatten sie Erfolge mit den Titeln Couchés dans le foin, Aux îles Hawaï, Un cabanon près de Toulon und On n’a pas besoin de la lune. 1939 trennte sich das Duo und Ducos sang als Solist weiter.

1939 heiratete Pills die Sängerin Lucienne Boyer. Aus der Ehe entsprang ein Kind, nämlich Eliane Ducos, die unter ihrem Künstlernamen Jacqueline Boyer 1960 den Eurovision Song Contest für Frankreich gewann. 1952 heiratete er die französische Sängerin Édith Piaf, von der er 1956 jedoch wieder geschieden wurde.

1959 vertrat er Monaco beim Eurovision Song Contest mit Mon ami Pierrot. Anders als seine Tochter konnte sein Chanson nur auf den letzten Platz kommen.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1941 — Avec son ukulélé
  • 1942 — Sérénade Swing
  • 1943 — Cheveux dans le vent
  • 1945 — Seul dans la nuit
  • 1945 — Oh! La! La!

Weblinks[Bearbeiten]