Jacumba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacumba
Old Highway 80 in Jacumba
Old Highway 80 in Jacumba
Lage in Kalifornien
Jacumba (Kalifornien)
Jacumba
Jacumba
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County:

San Diego County

Koordinaten: 32° 37′ N, 116° 11′ W32.616944444444-116.18805555556979Koordinaten: 32° 37′ N, 116° 11′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 660 (Stand: 2000)
Höhe: 979 m
Postleitzahl: 91934
Vorwahl: +1 619
FIPS:

06-37022

GNIS-ID: 2583040
Bolder field, jacumba.....jpg
Wüsten- und Berglandschaft in der Region um Jacumba

Jacumba ist ein Ort im San Diego County (Kalifornien). Bei der letzten Erhebung im Jahre 2000 wurden 660 Einwohner gezählt.

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt im äußersten Süden Kaliforniens in einem Tal der Jacumba-Berge am US-Highway 80 (Old Highway 80). Er gehört zur Zeitzone der Pacific Standard Time (UTC-8).

Der Interstate Highway 8 führt etwa 3 Kilometer nördlich vorbei.

Jacumba liegt unmittelbar an der Grenze zu Mexiko. Auf der mexikanischen Seite liegt eine kleine Siedlung namens La Rumorosa.

Bis 1995 gab es hier einen unbewachten Übergang über die Grenze. Heute führt ein moderner bewachter Grenzzaun durch die Region. Die US Border Patrol patrouilliert regelmäßig, um Schmuggel und illegale Immigration zu unterbinden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Stamm der Kumeyaay besiedelte die Gegend vor der Landnahme durch die Europäer Sie wurden vermutlich durch die zahlreichen heißen mineralischen Quellen der Region angezogen.

Rancher, die im 19. Jahrhundert begannen die Gegend zu besiedeln, gerieten häufig in Konflikt mit den einheimischen indianischen Ureinwohnern. Am 27. Februar 1880 wurden im sogenannten Jacumba Massacre 15 Indianer von weißen Siedlern niedergemetzelt, weil man Ihnen Viehdiebstahl vorwarf. [1]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde begonnen, die Heilwirkung der Mineralquellen kommerziell zu nutzen. Die schwefelhaltigen Quellen in Jacumba waren ergiebig genug, um große öffentliche Badehäuser zu versorgen, deren Reste teilweise noch heute zu sehen sind.

Im Jahre 1919 wurde Jacumba an das Eisenbahnnetz angeschlossen und mit San Diego verbunden. Um 1925 verfügte der Ort mit dem Hotel Jacumba über eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit. In den 1930er Jahren war der Ort zu einem beliebten Kurort aufgestiegen und verfügte zeitweise über mehr als 5.000 Einwohner. Viele Filmstars und Prominente der damaligen Zeit nutzten die Möglichkeiten der Erholung.

Niedergang[Bearbeiten]

Seine Bedeutung als beliebter Kurort behielt Jacumba bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Danach bekam der Ort die wachsende Konkurrenz der weiter nördlich gelegenen Erholungsorte Murrieta oder Palm Springs zu spüren.

Nachdem durch den neuen Interstate 8 der Fernreiseverkehr weiträumig an Jacumba vorbeigeführt wurde, begann der wirtschaftliche Niedergang des Ortes.

Das Hotel Jacumba musste schließen und brannte nach einer Brandstiftung im Jahre 1983 ab. Die Reste wurden 1991 abgerissen. Heute ist nur noch der Stumpf des großen zentralen Kamins zu sehen. Das Schwimmbad wurde aufgefüllt, und die Quelle abgedichtet.

In den 80er Jahren war das Jacumba Motel als einzige Übernachtungsmöglichkeit verblieben.

Heute zieht die Region wieder einige Besucher an und die heißen Quellen werden im Jacumba Hot Spring Resort wieder genutzt. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Macklin, William (1986). "Bloodbath in Jacumba". True West (Western Publications)
  2. Krueger, Anne (October 10, 2006). "High and dry?". San Diego: Sportslaw News. http://www.signonsandiego.com/uniontrib/20061010/news_1m10spa.html. Abgerufen am 19. Dezember 2010