Jaguar XJ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Jaguar XJ ist ein Pkw-Modell des britischen Automobilherstellers Jaguar, das in die Oberklasse eingeordnet wird und das Spitzenmodell des Herstellers darstellt. Dabei war die am 26. September 1968 vorgestellte, Series I genannte erste Generation Nachfolger aller bisherigen Jaguar-Limousinen vom 240 (besser bekannt unter dem früheren Namen Mark 2) bis hin zum Jaguar Mark X und das letzte Modell, das vom Firmengründer Sir William Lyons maßgeblich gestaltet wurde.

Die Motorenpalette der XJ-Reihe umfasste die berühmten XK-Reihensechszylinder und seit 1972 den technisch aufwändigen V12. Ab 1986 wurden neu entwickelte AJ6-Reihensechszylinder eingesetzt, ab 1994 im XJR auch mit Roots-Kompressor. 1997 ging die Ära der Sechs- und Zwölfzylinder zu Ende, und der moderne AJ-V8 hielt Einzug, wieder in der leistungsstärksten Ausführung mit Kompressor. 2003 kam ein V6-Benziner und 2005 der aus dem S-Type übernommene V6-Diesel hinzu.

Das Design dieser Modellreihe wurde von der Series I weitgehend kontinuierlich weiterentwickelt, ohne dabei die charakteristischsten Merkmale, wie zum Beispiel die doppelten Rundscheinwerfer an der Front zu verlieren. Hauptsächlich wurde der XJ als viertürige Stufenhecklimousine mit fünf oder vier Sitzplätzen angeboten, nur von 1973 bis 1977 wurde auch ein zweitüriges, XJ C genanntes Coupé angeboten.

Neben den meist erhältlichen Ausstattungen wie Classic, Sport oder Executive sind die nochmals luxuriöseren Daimler-, Sovereign- und Vanden Plas-Modelle schon seit 1969 bzw. 1972 lieferbar. Diese Modelle gibt und gab es meist in Verbindung mit den größeren Motoren und dem längeren Radstand. Auch das Interieur unterscheidet sich meist von den einfachen Modellen. Daneben ist es das einzige Modell des Herstellers Jaguar, das in einer sondergeschützten Version angeboten wird.

Die Daimler Motor Company bot mit dem Super Eight ein auf dem Jaguar XJ basierendes Fahrzeug an. Daimler-Fahrzeuge waren verfeinert und standen stets für höhere Exklusivität. Bestellungen für den Super Eight wurden nach der Übernahme Jaguars durch Tata Motors nicht mehr angenommen. Inwieweit Tata Motors gedenkt, die Marke Daimler zu reaktivieren, ist indes noch unklar.

Der neue Jaguar XJ (X351) wurde am 9. Juli 2009 von Jaguar Land Rover vorgestellt. Die Produktion der Fahrzeuge begann im September 2009, die Auslieferung Anfang 2010. Für das Design zeichnet Ian Callum verantwortlich. Der neue XJ bricht mit vielen gestalterischen Jaguar-Traditionen und sein Design wird von Jaguar selbst in einer Pressemitteilung als „bislang mutigste Interpretation“ beschrieben.


Modellreihen im Überblick[Bearbeiten]

Bauzeit Baureihe Anmerkung Bild
Series I, II und III
09/1968–08/1973
XJ Series I Erstes Modell der XJ-Serie und gleichzeitig letztes, das unter der Regie des Firmengründers Lyons entwickelt wurde. P070 Jaguar XJ.jpg
09/1973–02/1979 XJ Series II Im Vergleich zur ersten Serie wurde die Frontpartie verändert und es kam ein neues Belüftungs- und Heizungssystem mit Klimaautomatik zum Einsatz. Der Kühlergrill war nun kleiner und die Blinker wanderten unter die höher gerückte Stoßstange. Einzig von dieser Serie gab es eine Coupé-Variante mit dem Namenszusatz C oder Two-Door. Jaguar XJ Series II.jpg
03/1979–11/1992 XJ Series III Die dritte Serie fällt durch neue Stoßfänger mit Gummielementen und eine weniger rundliche Dachpartie auf. Das Daimler- und Jaguar-Modell mit V12-Motor wurde noch bis 1992 weitergebaut, da für den XJ 40 zunächst kein V12 vorgesehen war. Jaguar XJ Mark I Series III.jpg
XJ40 bis X308
10/1986–10/1994 XJ40 Eine Besonderheit dieses Modells ist das weltweit erste Automatikgetriebe mit manueller Schaltgasse. Optisch waren die Sovereign- und Daimler-Varianten nun durch rechteckige „styled headlamps“ von den Standardversionen zu unterscheiden. Ab 1993 gab es nach der Neukonstruktion des Vorderwagens mit dem XJ 81 auch ein V12-Modell, außerdem den teureren Majestic mit erhöhtem Dach und um 125 mm verlängertem Radstand. Daimler XJ40.JPG
11/1994–10/1997 X300 Technisch noch eng mit dem XJ 40 verwandt, wurde das Design des XJ von nun an wieder rundlicher. Neben den Versionen Classic, Sport und Executive waren auch wieder die Sovereign- und Daimler-Modelle, zum Teil mit langem Radstand, als X 330, erhältlich. Jaguar X300 front 20081218.jpg
11/1997–03/2003 X308 Im Herbst 1997 wurde der X 300 behutsam weiterentwickelt; neue Motoren und eine leicht veränderte Optik mit rundlicherem Kühlergrill und Blinkergläsern, kennzeichnen den X 308. Jaguar-XJR-X308.jpg
X350
03/2003–11/2009 X350 Der X 350 ist die erste Jaguar-Limousine, deren serienmäßige Karosserie aus Aluminium besteht und die über eine Luftfederung verfügt. Die Version mit langem Radstand kam im Herbst 2004 auf den Markt. Ende 2006 erhielt der XJ ein Facelift mit sportlicheren Stoßfängern und aufgewertetem Interieur. Jaguar XJ 2.7 D (X350, Facelift) – Frontansicht, 17. April 2011, Düsseldorf.jpg
X351
seit 11/2009 X351 Beim X351 ist die optische Veränderung deutlich erkennbar. Er orientiert sich nicht mehr an seinen Vorgängern, sondern am XF, nicht nur äußerlich, sondern auch technisch, was z.B. der in beiden Modellen vorhandene Jaguar Drive Selector oder der multifunktionale Touchscreen zeigt. Jaguar XJ X351.jpg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jaguar XJ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien