Jailhouse Rock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Lied Jailhouse Rock. Für den gleichnamigen Film siehe Jailhouse Rock – Rhythmus hinter Gittern, für die Kampfsportart siehe Jailhouse-Rock
Elvis Presley im Film Jailhouse Rock, 1957

Jailhouse Rock (engl. jailhouse für „Gefängnis“ und rock, umschrieben für „Rhythmus“ oder „Tanz“) ist ein von dem erfolgreichsten Autorenteam des Rock & Roll, Jerry Leiber und Mike Stoller, im Jahr 1957 verfasster Rocksong, der durch Elvis Presley zum Millionenseller wurde. Er war Titelsong des gleichnamigen Musikfilms mit Elvis Presley in der Hauptrolle.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Jailhouse Rock war nach Hound Dog der zweite Nummer-eins-Hit für Elvis Presley in den nationalen Billboard-Charts, der aus der Feder des Songschreiber-Duos Jerry Leiber & Mike Stoller stammte. Auf den vordergründigen „Jagdhund“ war Elvis Presley jedoch nicht durch Leiber & Stoller selbst oder durch die Originalversion der farbigen Rhythm & Blues-Sängerin Willie Mae 'Big Mama' Thornton aufmerksam geworden, sondern durch eine parodistische Version mit leicht verändertem Text der Gruppe Freddy Bell And The Bellboys, deren Live-Auftritt Elvis im Frühjahr 1956 in Las Vegas gesehen hatte.[1] Erst der Erfolg von Presleys Hound Dog-Version führte dazu, dass Leiber & Stoller neben anderen Autoren Anfang 1957 damit beauftragt wurden, Songs für den dritten Presley-Film mit dem späteren Titel Jailhouse Rock zu schreiben. Da die zwei jungen Autoren dem New Yorker Nachtleben jedoch mehr zugetan waren als der Aufgabe, möglichst rasch eine Auswahl guter Songs für einen Elvis-Soundtrack zu liefern, schloss Freddy Bienstock – beim Musikverlag Hill & Range verantwortlich für die Musikverlage Gladys Music und Elvis Presley Music – das Duo über Nacht in ihrer Hotelsuite ein, indem er es sich auf einem Sofa vor der Tür bequem machte. So wurden quasi über Nacht Jailhouse Rock, Treat Me Nice, (You’re So Square) Baby I Don’t Care und I Want To Be Free fertig, die Presley dann aus einer Reihe von Titeln anderer Autoren zur Aufnahme auswählte.[2]

Die Aufnahmesessions zu Jailhouse Rock fanden am 30. April und 3. Mai 1957 bei Radio Recorders und am 9. Mai 1957 bei MGM Soundstage in Hollywood statt.[3] Auf Wunsch Elvis Presleys waren Jerry Leiber und Mike Stoller bei der von Steve Sholes geleiteten Aufnahmesession zugegen und unterstützten den jungen Sänger in seiner Arbeit.[4] Die Studioband bestand aus Presleys alten Weggefährten Scotty Moore (elektrische Gitarre), Bill Black (Bass) und D.J. Fontana (Schlagzeug), Dudley Brooks und Mike Stoller (Piano), Elvis Presley selbst (akustische Gitarre) sowie dem Gospel-Quartett The Jordanaires mit Hintergrundgesang.

Der temporeiche Bass, untermalt mit D.J. Fontanas Schlagzeug zwischen Rumba und Shuffle, sind symptomatisch für die Musikspur[5]. Das hohe Tempo des üblichen, 12-taktigen Bluesschemas und seiner typischen Harmoniestruktur (mit einer herabgesetzten subdominanten siebten Note) wird mit einer hohen Textdichte verbunden, die ein schnelles Singen von Jailhouse Rock erforderte. Dadurch konnten auch englischsprachige Hörer den Inhalt nicht auf Anhieb verstehen. Jailhouse Rock erschien als A-Seite einer Single mit Treat Me Nice als B-Seite. Ungewöhnlicherweise spielte Elvis Presley bei der Aufnahme von Treat Me Nice selbst den Fender-Bass, da Bassist Bill Black zunächst nicht mit dem für ihn neuen Instrument zurechtgekommen war und aufgegeben hatte.[6]

Der Titel Jailhouse Rock über eine fiktive Party im Gefängnis schildert das Zusammentreffen mehrerer Gefangener, die verschiedene Musikinstrumente spielen und deshalb eine Band zusammenstellen können, die sodann alle Gefangenen zum Tanzen anregte. Einige Personen, die im Song erwähnt wurden, lebten tatsächlich. „Shifty Henry“ war ein bekannter Bass-Musiker und Blues-Komponist aus Los Angeles und kein Krimineller, bei der „Purple Gang“ handelte es sich um eine wirkliche fünfköpfige Gangsterbande aus Detroit und nicht um eine Rhythmusgruppe, hinter „Bugs“ verbarg sich wohl der jüdisch-stämmige erschossene Gangster Benjamin „Bugsy“ Siegel, und „Sad Sack“ war in der US-Armee die Bezeichnung für einen Verlierertypen. In der zweiten Strophe wird der fiktive Gefangene „Spider Murphy“ als Tenor-Saxophonist erwähnt, hiernach benannte sich die Spider Murphy Gang.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Elvis Presley – Jailhouse Rock

Der Titel Jailhouse Rock / Treat Me Nice (RCA Victor #47-7035 – für die 45rpm-Single – und #20-7035 für 78rpm) wurde am 24. September 1957 veröffentlicht und gelangte am 21. Oktober 1957 auf die Spitzenposition der US-Charts, wo er für sieben Wochen verblieb.[7] Er erreichte auch den ersten Rang der US-Country-[8] und R&B-Hitparaden[9] und gehört damit zu den wenigen Songs, die als Crossover so erfolgreich abschnitten, wobei Presley mit All Shook Up und Teddy Bear dies schon 2-mal zuvor gelungen war. Ein erster Platz gelang auch in Großbritannien,[10] in Deutschland wurde Rang 10 erreicht.[11] Die starke Popularität des Songs führte zu einem Plattenumsatz von zwei Millionen Exemplaren in den USA innerhalb von lediglich zwei Wochen und vier Millionen Exemplaren insgesamt, was ihm den Status als 14. Millionenseller von Elvis einbrachte[12].

Der Film Jailhouse Rock – Rhythmus hinter Gittern kam am 8. November 1957 offiziell in den USA (erst am 5. April 1958 in Deutschland) in die Kinos. Die zentrale Gesangs-/Tanzszene in Jailhouse Rock mit dem Titelsong gilt heute als Urform des Rock-/Popvideos.[13] Die Filmpremiere fand zuvor am 17. Oktober 1957 in Memphis statt, woran Elvis jedoch nicht teilnahm. Er hatte sich den Film am 2. Oktober mit seinen Eltern im Rahmen einer Privatvorführung angeschaut.[14]

Am 30. Oktober 1957 folgt die gleichnamige EP, auf der neben dem Titelsong noch zwei weitere Leiber/Stoller-Kompositionen aus dem Film zu finden sind, nämlich I Want to Be Free und (You’re So Square) Baby I Don’t Care. Die EP erreichte in den USA Platz 1 der Extended-Play-Charts.[15] Sie wurde zwei Millionen Mal umgesetzt. Im Januar 2005 erreichte Jailhouse Rock erneut die britische Nummer eins, wodurch es zum ältesten Titel wurde, der jemals die Topposition ein zweites Mal einnahm.

Statistik und Coverversionen[Bearbeiten]

Von dem Lied Jailhouse Rock werden 61 Versionen gelistet[16], der Titel wurde mit einem BMI-Award ausgezeichnet. Presleys Version von Jailhouse Rock ist die erste Single in der Geschichte der britischen Charts, die den Sprung von null auf eins schaffte. Das Stück wurde von zahlreichen anderen Künstlern interpretiert, darunter Jeff Beck (Juni 1969), Jerry Lee Lewis (1971), Mike Krüger Sie trägt 'nen Faltenrock (1975), ZZ Top (1975), Twisted Sister (1994), der Spider Murphy Gang (2004), Erika Stucky (2005) und Helge Schneider (2007). Eine eigene Fassung des Lieds wurde 1980 als Abschluss des Films Blues Brothers verwendet. Queen spielten den Song beim Großteil ihrer Konzerte; lediglich während der Tourneen in den Jahren 1982 und 1986 stand Jailhouse Rock nie auf dem Programm. Eine Anfang der achtziger Jahre aufgenommene Live-Interpretation ist in Queen Rock Montreal enthalten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. u.a. Michael T. Bertrand, Race, Rock And Elvis, S. 190 f.
  2. vgl. Leiber & Stollers Ausführungen in Ken Sharp, Writing for the King, S. 19 f.; ferner Ernst Jorgensen, Elvis Presley. A Life in Music, S. 89f
  3. Ernst Jorgensen: Elvis Presley. A Life in Music, S. 89
  4. vgl. Leiber & Stollers Ausführungen in Ken Sharp: Writing for the King, S. 20f.
  5. Dave Marsh, The Heart of Rock and Soul, 1989, S. 540
  6. Ernst Jorgensen u. Peter Guralnick: Elvis Day by Day, S. 104
  7. Whitburn, Joel : Top Pop Singles 1955-1993. Menomonee Falls, Wisconsin : Record Research Ltd., 1994, S. 472
  8. Whitburn, Joel : The Billboard Book Of Top 40 Country Hits. 1944 - 2006. 2. Auflage. New York, N.Y.: Billboard Books, 2006, S. 272
  9. Whitburn, Joel : Top 40 R&B and Hip-Hop Hits. 1942-2004. New York, N.Y.: Billboard Books, 2006, S. 464
  10. Nugent, Stephen / Fowler, Anne / Fowler, Pete : Chart Log of American/British Top 20 Hits, 1955-1974. In : Gillett, Charlie / Frith, Simon (Hrsg.) : Rock File 4. Frogmore, St. Albans : Panther Books, 1976, S. 277
  11. Ehnert, Günter (Hrsg.) : Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg : Taurus Press, 1990, S. 162
  12. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 110
  13. siehe Susan Doll: Elvis for Dummies, S. 105ff
  14. Ernst Jorgensen u. Peter Guralnick: Elvis Day by Day, S. 112f
  15. Joel Whitburns Top Pop Singles 1955 – 2008, 12. Ausgabe 2009, S. 777
  16. Coverinfo über Jailhouse Rock