Jak and Daxter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Jak and Daxter ist ein Computerspielserie, das von Naughty Dog für die PlayStation 2 entwickelt und nach seinen eigenen Protagonisten benannt wurde. Das Spiel zog zwei direkte Fortsetzungen nach sich, zwei Ableger der Serie wurden ebenfalls veröffentlicht.

Besonderheiten der Serie[Bearbeiten]

Jak and Daxter erregte bereits während der Entwicklung als neues Spiel der Crash-Bandicoot-Entwickler große Aufmerksamkeit. Besonders herausragend ist die Technik hinter dem Spiel, die neben hervorragenden Animationen ein Stream-System bietet, das nicht nur den gegenwärtigen Levelabschnitt, sondern auch kleine Versionen der entfernten Umgebung laden kann und in Verbindung mit einem LOD-System eine extrem hohe Sichtweite ermöglicht und Ladepausen während des Spiels komplett wegfallen. Die Technologie der Jak-Spiele wird auch in der Ratchet-&-Clank-Reihe eingesetzt.

Spielprinzip der Serie[Bearbeiten]

Auch wenn es in der Spielmechanik zwischen den Spielen große Unterschiede und auch eine Genre-Abweichung durch das Rennspiel Jak X gibt, teilen sie einige Spielmechanik-Elemente.

Die Jak-and-Daxter-Serie ist zuallererst ein Jump-’n’-Run-Reihe, die vom Spieler verlangt, Jak oder Daxter durch verschiedene Level oder Areale springen zu lassen und dabei Gegnern auszuweichen oder diese zu beseitigen. Der gespielte Charakter kann dabei nur ein paar wenige Treffer hinnehmen, bevor er besiegt wird (Game over). Verlorenen Gesundheitspunkte können jedoch durch sogenanntes grünes Eco wiederhergestellt werden. Jak kann einige Spezial-Attacken ausführen, in Kombination mit verschiedenen Sprüngen. Stellenweise wird in den Spielen verlangt, zu schießen und Rennen zu fahren. Des weiteren gibt es auch Minispiele, in denen man zum Beispiel Fische fangen muss oder ähnliches.

Jak and Daxter: The Precursor Legacy[Bearbeiten]

Der erste Teil der Serie wurde im Dezember 2001 veröffentlicht. Die 13 Level gehen direkt ineinander über und bilden eine einzige, große Welt. Mit Doppelsprüngen und verschiedenen Angriffen kann sich das Spiel von üblichen Jump ’n’ Runs abheben. Einige gut gemachte Rennsequenzen lockern das Spielgeschehen auf. In diesem Teil kann die Hauptperson Jak nicht sprechen.

Jak und Daxter fahren mit einem Boot zur Nebelinsel. Dort finden sie heraus, dass die Lurker eine Invasion planen. Daxter fällt in ein Becken mit Dunklem Eco und wird in ein Ottsel, eine Mischung aus Otter und Wiesel, verwandelt. Als sie wieder zu Hause ankommen sagt Samos, der Grüne Eco Weise, dass nur ein Mann Daxter zurückverwandeln könne. Dieser soll Gol heißen. Doch ziemlich weit am Ende stellt sich heraus, dass Gol und seine Schwester Maia die Invasion der Lurker anführen. Sie entführen die Eco Weisen und bauen einen Roboter. Mithilfe der Weisen zerstört Jak den Roboter und rettet damit die Welt.

Jak II: Renegade[Bearbeiten]

Der Nachfolger wurde spielerisch stark modifiziert und erhielt eine dunklere Grundstimmung. Den Mittelpunkt des Geschehens bildet eine große Stadt (Haven City), in der Missionen ähnlich zu Open-World-Spielen wie beispielsweise die GTA-Reihe angenommen werden. In den Missionen treten die Rennsequenzen stärker in den Vordergrund, während die Jump-’n’-Run-Missionen sich durch massiven Waffeneinsatz vom Vorgänger unterscheiden. Im Gegensatz zum Vorgänger kann Jak in diesem Spiel sprechen. Kritisiert wurde einzig der hohe Schwierigkeitsgrad des Spieles mit nur wenigen Rücksetzpunkten in den Missionen.

Handlung[Bearbeiten]

In diesem Teil wird erzählt, wie Jak und seine Freunde Daxter, Keira und Samos durch eine Maschine in eine geheimnisvolle Stadt Haven City teleportiert werden, die vom grausamen Baron Praxis regiert wird und in einen Krieg gegen die Metallschädel verwickelt ist. Samos und Keira sind vorerst verschollen.

Jak wurde von Erol verhaftet und es vergehen zwei Jahre bis Daxter es schafft, Jak zu befreien. Im Gefängnis wurde mit dunklem Eco an ihm experimentiert, wodurch er in der Lage ist, sich in den Dunklen Jak zu verwandeln. Im Laufe des Spiels kann man sich in ihn verwandeln, indem man eine bestimmte Anzahl an dunklem Eco sammelt. Nachdem die beiden aus dem Gefängnis ausgebrochen sind, treffen sie einen alten Mann, Kor, und einen kleinen stummen Jungen. Der Mann sagte ihnen, dass die Krimzon Garde über die Stadt herrscht und Ungerechtigkeit verbreitet. Sie sollten sich einer Untergrundbewegung anschließen, die vom sogenannten Schatten geführt wird. Um in den Untergrund zu gelangen, müssen sie erst Missionen für Torn erfüllen.

Im Laufe des Spiels trifft man auch auf weitere Personen, z. B. Krew, einen Bandenführer, für den man Aufträge erledigt, bis man ihn schließlich in einem Kampf tötet; Ashelin, eine Freundin von Torn und Tochter von Praxis; Sig, einem Ödländer, der Jak bei vielen Dingen hilft; Pecker, einem sprechendem Affenvogel, der für Onin, eine alte Wahrsagerin spricht und der sich oft mit Daxter streitet und viele andere.

Jak findet auch heraus, dass er in die Zukunft gereist ist. Er findet Keira, die eine Mechanikerin ist, und bekommt von ihr das Jet-Board, damit er für sie sie Rennen fährt. Dabei trifft er wieder Erol, der nach dem finalen Rennen stirbt, weil er in einen Haufen Fässer fliegt, die mit dunklem Eco gefüllt sind. Jak befreite Samos und den „jungen“ Samos, der sich als Anführer des Untergrunds „der Schatten“ herausstellt.

Der kleine Junge, den sie am Anfang getroffen haben, soll der Erbe von Mar, dem Erbauer der Stadt, gewesen sein, was aus seinem Amulett herzuleiten ist, dem Siegel von Mar. Er soll zwei Prüfungen bestehen. Da der Junge zu jung ist, erledigt Jak diese für ihn und erhält als Belohnung einen Precursor-Stein. Doch Baron Praxis kommt in diesen Moment und stiehlt den Stein, um damit eine Bombe bauen zu können, die das Metallschädelnest zerstören soll.

Als die Metallschädel in die Stadt eindringen, stellt sich heraus, das Kor der Metallschädelanführer ist. Er tötet Baron Praxis. Keira hat eine neue Zeitmaschine gebaut. Samos und die Lurker bringen die Zeitmaschine zum Metallschädelnest. wohin sich auch Jak begibt. Dort wartet Kor auf ihn und hält den kleinen Jungen gefangen. Er erklärt Jak, dass der kleine Junge Jak selbst ist. Jak tötet Kor und der junge Jak sowie der junge Samos reisen wieder in die Vergangenheit, wo sich das Szenario aus dem ersten Teil abspielt. Am Ende feiern alle und der tot geglaubte Sig kehrt zurück, es endet mit einem Feuerwerk.

Jak 3[Bearbeiten]

Der dritte Teil der Serie ist ein direkter Nachfolger von Jak 2. Das Spielprinzip gleicht im Wesentlichen dem des Vorgängers. Die Hauptfigur Jak und sein Freund Daxter werden in diesem Teil der Trilogie in die Wüste verbannt. Hier gibt es als Fortbewegungsmittel acht Fahrzeuge und in der Stadt Spargus Sprungechsen. Die Entwickler hatten bei der Einführung der Wüste im Sinn, den Spieler nicht mehr mit den verwirrenden und verschlungenen Straßen wie beim 2. Teil einzuengen. Außerdem gibt es mehr Waffen (zwölf statt vier) und Jaks Eco-Kräfte werden häufiger verwendet.

Handlung[Bearbeiten]

In Haven City herrscht Krieg. Jak wird aufgrund seines Kontakts mit dunklem Eco und der infolgedessen teilweise unkontrollierbaren Wutausbrüche beschuldigt, der Verursacher des Kriegs zu sein und wird von Veger, ursprünglicher Vertreter von dem durch die Metallschädel ermordeten Herrscher Praxis, in die Wüste verbannt, um dort zu sterben. Daxter und Pecker haben sich ihm freiwillig angeschlossen. Als die drei das Bewusstsein verlieren werden, sie von Damas, dem König der Wüstenstadt Spargus City, gefunden und in seine Stadt gebracht.

Dort muss Jak Aufträge für Damas erledigen. Dabei trifft er auch die Precursormönche, die ihm sagen, dass die Welt von den Dunklen Schöpfern angegriffen wird. Außerdem lernt er Kleiver, einen Ödländer und die rechte Hand von Damas, der Jak anfangs nicht besonders mag, kennen und fährt gegen ihn Rennen, um sich dessen Respekt zu verdienen. Außerdem muss Jak in der Arena von Spargus City kämpfen, um auch bei Damas Ansehen zu gewinnen. Dabei trifft er auch Sig wieder. Als sich beide gegenseitig töten sollen, es aber nicht tun, werden sie damit bestraft, dass sie in einem Metallschädelnest, das in der Wüste liegt, alle Eier zerstören sollen. Als Jak die Wüste erforscht, entdeckt er den Tempel der Precursormönche und erhält dort im Ausgleich zu seinen dunklen Kräften die Macht über helles Eco, mit dem er sich zum Beispiel heilen kann. Außerdem beobachtet er, wie Baron Veger sich mit dem „Anführer“ der Precursormönche unterhält. Im Tempel findet er auch einen Weg durch eine stillgelegte Eco-Mine zurück nach Haven City. Als Veger Jak entdeckt, hetzt er einen Precursorroboter auf Jak und verschwindet.

Als Jak und Daxter wieder in Haven City sind, sehen sie das Ausmaß des Krieges. Die ganze Stadt ist verwüstet und Killbots und Metallschädel marschieren gemeinsam gegen Torn, Ashelin und die Freiheitsliga. Es stellt sich heraus das Erol, der in Teil 2 angeblich gestorben ist, noch am Leben ist und, jetzt unter dem Namen Errol, die Armee der Killbots anführt. Jak gelingt es, die Kriegsfabrik der Roboter und den Metallschädelturm zu zerstören. Errol hat jedoch einen Weg gefunden, die Technologie der dunklen Schöpfer zu missbrauchen, und kann vor Jak fliehen.

In Haven City schaffen es Jak und Daxter mithilfe von Damas in die Katakomben zu gelangen, die in das Innere des Planeten führen, doch Damas wird von einer Bombe getroffen. Als Damas im Sterben liegt, sagt er Jak, dass dieser seinen Sohn finden soll. Sein Name sei Mar. Jak weiß, dass er den kleinen Jungen aus dem zweiten Teil meint, doch Damas stirbt, bevor Jak ihm sagen kann, dass er selbst sein Sohn ist. Plötzlich kommt Veger und fährt durch die Katakomben zu den Precursorn. Jak folgt ihm und sieht nach seiner Ankunft die Precursor. Doch Veger bedroht ihn mit einer Pistole.

Durch einen Unfall sehen Jak, Daxter und Veger, dass die Precursor genauso wie Daxter Ottsel sind. Daraufhin wird Veger auch in ein Ottsel verwandelt. Sie bitten Jak, das Schiff der Dunklen Schöpfer zu zerstören. Nachdem Jak dieses zerstört hat, flieht Errol, der sich an Bord des Schiffes befand, mit einem Roboter zurück auf die Erde. Dort tötet Jak ihn dann endgültig und rettet damit erneut die Welt.

Jak X[Bearbeiten]

Jak X ist ein actionhaltiges Rennspiel, welches 2005 erschien. Nachdem Jak und seine Freunde erfolgreich ihre Abenteuer überstanden haben, kommt eine Einladung zur Testamentseröffnung von Krew. Er war ein Typ, der für Geld alles getan hat, beziehungsweise tun ließ. In Kras-City, dem Handlungsort, treffen sie auf seine Tochter, die sie bewirtet. In einem holografischen Auftritt verkündet er, dass die Meisterschaft von Kras-City ansteht und die versammelte Mannschaft für ihn teilnehmen und siegen soll. Nachdem sie freiwillig niemals für Krew fahren würden, hat er den gereichten Wein vergiftet. Das Gegenmittel bekommen sie nur für den Meisterschaftspokal. Im Laufe des Spiels gibt es, wie in den Vorgängern, einige Zwischensequenzen, die die Handlung vorantreiben.

Daxter[Bearbeiten]

Daxter erschien 2006 für die PlayStation Portable und wurde von Ready At Dawn entwickelt. In dem Jump ’n’ Run übernimmt Jaks Sidekick Daxter die Hauptrolle. Die Geschichte spannt den Bogen zwischen den ersten beiden Teilen und erzählt, was Daxter in den zwei Jahren der Trennung tat und wie er Jak aus dem Gefängnis befreite.

Jak and Daxter: The Lost Frontier[Bearbeiten]

Im April 2009 wurde offiziell bestätigt, dass noch ein Jak-and-Daxter-Spiel mit dem Titel Jak and Daxter: The Lost Frontier für PlayStation 2 und PSP erscheinen wird. Es erschien am 20. November 2009. Dieser Teil der Serie wurde nicht, wie zuvor, von Naughty Dog, sondern von High Impact Games entwickelt.

Jak and Daxter HD Collection[Bearbeiten]

Jak und Daxter HD Collection für die Playstation 3 und Playstation Vita beinhaltet die ersten drei Jak-Spiele. Alle drei Spiele sind in HD (720p) auf einer Blu-ray Disc enthalten. Außerdem gibt es eine 3D−Funktion (stereoskopisches 3D). Als neues Feature sind zusätzliche Trophäen zu sammeln, die weitere Spielinhalte freischalten.

Weblinks[Bearbeiten]