Jake LaMotta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jake LaMotta Boxer
Daten
Geburtsname Giacobe LaMotta
Gewichtsklasse Mittelgewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 10. Juli 1922
Geburtsort New York
Stil Linksauslage
Größe 1,73 m
Kampfstatistik
Kämpfe 106
Siege 83
K.-o.-Siege 30
Niederlagen 19
Unentschieden 4

Jake LaMotta, auch bekannt als The Bronx Bull und The Raging Bull, (* 10. Juli 1922[1] in New York; eigentlich Giacobe LaMotta) ist ein ehemaliger Italo-amerikanischer Boxer. Er war von 1949 bis 1951 Weltmeister im Mittelgewicht.

LaMotta war ein typischer Pressure Fighter mit legendärem Kinn. Das Ring Magazine wählte ihn zum Boxer mit den besten Nehmerqualitäten der Geschichte. 1990 fand LaMotta Aufnahme in die International Boxing Hall of Fame.

Boxkarriere[Bearbeiten]

LaMotta verlor auf Anweisung der Mafia den Kampf im November 1947 gegen Billy Fox, auf den die Mafia gewettet hatte, was ihm den späteren Weltmeisterschaftskampf ermöglichte.[2] Den Titel gewann er in einem Kampf gegen den hoch favorisierten Franzosen Marcel Cerdan am 16. Juni 1949 in Detroit durch K. o. in der zehnten Runde. Cerdan hatte sich die Schulter früh ausgerenkt und musste aufgeben. Bevor es zu einem Rückkampf kommen konnte, starb Cerdan beim Flugzeugabsturz am Monte Redondo.

Nachdem LaMotta bei einer Titelverteidigung gegen den Franzosen Laurent Dauthille große Schwierigkeiten gehabt hatte, gelang ihm in der allerletzten Runde noch ein KO. Am 14. Februar 1951 verlor er in Chicago schließlich den Titel durch KO in der 13. Runde an Sugar Ray Robinson.

Insgesamt bestritt er sechs Kämpfe gegen seinen Erzrivalen Robinson, konnte aber nur einmal, am 5. Februar 1943 in Detroit, gewinnen. Es war zugleich Robinsons erste Niederlage überhaupt. Robinson war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch ein Weltergewichtler, LaMotta hingegen Mittelgewichtler.

Leben[Bearbeiten]

Seit 2014 ist LaMotta in siebter Ehe mit Denise Baker verheiratet. Aus seiner zweiten Ehe mit Vikki stammen Tochter Christi und die Söhne Jake Jr. und Joe, die beide 1998 starben. Aus seiner vierten Ehe mit Dimitria stammt Tochter Stephanie. Er hat noch zwei weitere Töchter.

Verfilmung der Memoiren[Bearbeiten]

Sein Leben wurde 1980 mit Robert De Niro als LaMotta unter dem Titel Raging Bull (dt.: Wie ein wilder Stier) verfilmt. Seine Autobiographie Raging Bull: My Story (siehe Quellen) diente hierzu als Vorlage. LaMotta profilierte sich hierbei erwiesenermaßen erfolgreich als persönlicher Berater De Niros, was damit endete, dass De Niro für seine überzeugende Darstellung einen Oscar erhielt.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]