Jakob Josef Eeckhout

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Vorlesung

Jakob Josef Eeckhout (* 2. Juni 1793 in Antwerpen; † 25. Dezember 1861 in Paris) war ein belgischer Maler und Lithograf.

Leben[Bearbeiten]

An der Akademie seiner Vaterstadt lernte Eeckhout das Modellieren und erlangte 1821 in Brüssel den Preis in der Bildhauerei für seine Skulptur Tod der Kleopatra.

Seine Neigung trieb ihn aber zur Malerei, und schon 1824 errang das Gemälde Mädchen, einen Jüngling schachmatt setzend, zu Gent den ersten Preis. 1831 ließ er sich im Haag nieder und wurde 1839 daselbst Direktor der Akademie. 1844 ging er nach Belgien zurück und 1859 nach Paris, wo er 1861 starb.

Eeckhout schöpfte eine Zeit lang seine Motive gern aus dem Leben der Scheveninger Fischer, kultivierte später aber mit Vorliebe das historische Genre.

Werk (Auswahl)[Bearbeiten]

Seine Hauptwerke sind:

  • Peter der Große zu Zaandam
  • Vermählung der Jakobäa von Bayern
  • Waisenmädchen aus der Kirche kommend
  • Die väterliche Ermahnung

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jacobus Josephus Eeckhout – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.