Jakob Knudsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakob Knudsen, 1913.
Grabstein von Jakob Knudsen in Rødding.

Jakob Christian Lindberg Knudsen (* 14. September 1858 in Rödding, Nordschleswig; † 21. Januar 1917 in Birkerød, Seeland) war ein dänischer Schriftsteller und Geistlicher.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Knudsen war der Sohn eines Pfarrers und Volkshochschullehrers.[1] Auch er selbst wurde nach einem Theologiestudium zunächst Volkshochschullehrer und dann 1890 Pfarrer. Ab 1896 war er freischaffender Schriftsteller.

Knudsens Romane erzählen vom bäuerlichen Leben in Jütland. Eine besondere Rolle spielt darüber hinaus das Christentum. Die von Knudsen vertretenen Ansichten waren unter anderem von Nikolai Frederik Severin Grundtvig, Søren Kierkegaard,[2] aber auch Charles Darwin beeinflusst.

Noch zu Knudsens Lebzeiten wurden mehrere seiner Werke ins Deutsche übersetzt. Der Roman Den gamle Præst wurde 1939 verfilmt.[3]

Werke[Bearbeiten]

  • Den gamle Præst. 1899
    • Der alte Pfarrer. 1910
  • Gjæring – Afklaring. 1902
  • Sind. 1903
    • Anders Hjarmsted. 1907
  • For livets skyld. 1905
    • Um des Lebens willen. 1910
  • Inger. 1906
  • Fremskidt. 1907
    • Fortschritt. 1909
  • Lærer Urup. 1909
  • Angst-Mod. 1912, 1914
    • Angst. 1914
  • Martin Luther. 1915
  • Jyder. 1915, 1917

Literatur[Bearbeiten]

  • Horst Bien (Hrsg.): Nordeuropäische Literaturen. Bibliographisches Institut, Leipzig 1978

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Knud E. Løgstrup: Ursprung und Umgebung. Betrachtungen über Geschichte und Natur. Mohr Siebeck, Tübingen 1994, ISBN 3-16-145975-X
  2. Wolfgang Fischer, Dorothea Monninger & Rolf Schweizer: Werkbuch zum Evangelischen Gesangbuch. Lieferung VI: Lieder aus anderen Ländern und Sprachen. Vandenhoeck & Ruprecht, 2000, ISBN 3525503156, S. 31
  3. Jakob Knudsen in der Internet Movie Database (englisch)Vorlage:IMDb Name/Wartung/Gleiche Kenner in Wikipedia und Wikidata