Jakobuskirche (Jerusalem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick in die armenische Jakobuskirche
Karte des Armenischen Viertels mit Jakobskathedrale und Patriarchat

Die Jakobuskathedrale in Jerusalem ist die Patriarchalkathedrale des Armenischen Patriarchen von Jerusalem. Sie liegt im Armenischen Viertel der Altstadt. In unmittelbarer Nachbarschaft der Kathedrale liegt der Patriarchenpalast sowie zahlreiche weitere Einrichtungen des Armenischen Patriarchats.

Ein erster Bau wurde beim Persereinfall im Jahre 614 zerstört. Der heutige dreischiffige Kuppelbau stammt im Wesentlichen aus dem 12. Jahrhundert. Die Vorhalle wurde im 17. Jahrhundert angefügt.

Die Kirche ist gleichzeitig dem Apostel Jakobus dem Älteren sowie Jakobus dem Gerechten, dem "Bruder des Herrn", geweiht. Der Überlieferung nach soll der Apostel hier von Herodes Agrippa I. durch das Schwert hingerichtet worden sein (Apg 12,2 EU) bzw. Maria habe hier gesessen als ihr der Kopf des Apostels überbracht wurde. Sein Schädelknochen soll in der Kirche beigesetzt sein. Die übrigen Jakobusreliquien befinden sich der Tradition gemäß in der Kathedrale von Santiago de Compostela, einem der wichtigsten Pilgerziele der europäischen Kirchengeschichte. Einer zweiten Überlieferung zufolge soll Jakobus der Gerechte, der "Bruder des Herrn (Jesus)" und erster Bischof der Jerusalemer Urgemeinde, ebenfalls hier begraben liegen. Sein ursprüngliches Grab liegt unter einem der zwei verzierten Throne vor dem Hauptaltar, sein jetziges unter dem Hauptaltar selbst.

Literatur[Bearbeiten]

  • Denys Pringle: The Churches of the Crusader Kingdom of Jerusalem. A Corpus, Bd. 3: The City of Jerusalem, Cambridge 2010, S. 168-182.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Jakobuskirche (Jerusalem) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

31.77455555555635.228888888889Koordinaten: 31° 46′ 28″ N, 35° 13′ 44″ O