Jakub Husník

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakub Husník

Jakub Husník (* 29. März 1837 in Vejprnice bei Pilsen; † 26. Februar 1916 in Prag) war tschechischer Maler, Zeichenlehrer und Erfinder des verbesserten Lichtdruckes.

Leben[Bearbeiten]

Husník war eines von zehn Kindern eines Försters. Nach dem Besuch der Schulen in Hlavatice und Benešov absolvierte er die Prager Realschule und tritt 1853 in die Kunstakademie ein. Gefördert durch seine Lehrer, wurde Husník Schüler des Malers Joseph van Lerius in Antwerpen. Nach seiner Rückkehr schuf er einige Werke für die Kirche in Uhříněvs. 1863 wurde er Lehrer am Gymnasium in Tábor.

1871 wurde Husník zu einer Vortragsreihe nach Wien eingeladen. Er hielt Vorträge über seine neuen Methoden und verbesserte in der Wiener Staatsdruckerei die Reproduktionstechnik. 1877 verlieh man ihm den Titel Professor eines Realgymnasiums. Bereits im darauffolgenden Jahr trat er aus dem Schuldienst aus, er machte sich selbständig und gründete eine Werkstatt für Zinkographie.

Forschung[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Professor Schwarz untersuchte er den so genannten nassen Prozess beim Entwickeln von Photographien. Seine erste Entdeckung war eine sogenannte zweitonige Photographie. 1893 perfektionierte er die dreifarbige Reproduktion für den Buchdruck und meldete erste Patente an.

Werke[Bearbeiten]

Husník schrieb Fachbücher über seine Erfindungen.

Ehrungen und Mitgliedschaften[Bearbeiten]

  • 1907 – Ehrenmitglied der fotografischen Gesellschaft in Wien und Berlin

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jakub Husník – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien