Jakup Krasniqi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jakup Krasniqi (* 1. Januar 1951 in Fatos, Drenas) ist ein kosovarischer Politiker (NK) und seit 2008 Präsident des Parlaments der Republik Kosovo.

Leben[Bearbeiten]

Krasniqi studierte zwischen 1972 und 1976 Geschichtswissenschaften an der Philosophischen Fakultät der Universität Prishtina. Später war er in Drenas und Skënderaj Geschichtslehrer. In den Jahren 1981 bis 1991 befand sich Krasniqi in Zrenjanin und Novi Sad in serbischer Gefangenschaft.

Seit dessen Gründung war er aktives Mitglied im Vorstand der Demokratischen Liga des Kosovo (LDK) in Drenas. Er engagierte sich auch beim Aufbau der UÇK und war während des Kosovokrieges deren Pressesprecher. 1999 nahm er als Mitglied der albanischen Delegation an den Verhandlungen zum Vertrag von Rambouillet in Frankreich teil.

Im selben Jahr wurde die Demokratische Partei des Kosovo (PDK) gegründet. Seitdem war Krasniqi Mitglied und Generalsekretär dieser Partei bis 2014. Bei den ersten freien Wahlen im Kosovo wurde Krasniqi Abgeordneter des Parlaments und Vorsitzender der PDK-Fraktion.

In der ersten Nachkriegsregierung wurde Krasniqi Minister für den Öffentlichen Dienst. Bei den Verhandlungen mit der serbischen Seite war er Mitglied der strategischen politischen Gruppe. Bei den Parlamentswahlen im Kosovo 2007 wurde die PDK Wahlsieger. Am 9. Januar 2008 wählten ihn die Abgeordneten zu ihren Parlamentspräsidenten.

Im September 2010 übernahm er nach dem Rücktritt von Fatmir Sejdiu verfassungsgemäß vorübergehend die Amtsgeschäfte des kosovarischen Präsidenten, die er zunächst bis zum 22. Februar 2011, dem Tag der Wahl seines Nachfolgers Behgjet Pacolli, sowie erneut von dessen Rücktritt am 30. März 2011 bis zur Wahl von Atifete Jahjaga am 7. April 2011 ausübte.

Am 28. Februar 2014 gründeten er, Fatmir Limaj und andere Mitglieder der PDK die Initiative für Kosovo (NK). Grund für den Bruch mit der PDK waren Unstimmigkeiten mit deren Politik, allen voran derjenigen ihres Vorsitzenden Hashim Thaçi. Jakup Krasniqi ist Präsident des Nationalrats der NK.[1]

Persönliches[Bearbeiten]

Krasniqi ist verheiratet und hat drei Töchter und einen Sohn.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Limaj krijon “Nisma për Kosovën” (Limaj gründet die „Initiative für Kosovo“). In: Top Channel. 28. Februar 2014, abgerufen am 1. März 2014 (albanisch).