Jamal 402

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamal 402
Startdatum 8. Dezember 2012
Trägerrakete Proton-M/Bris-M
Startplatz Baikonur
COSPAR-Bezeichnung 2012-070A
Startmasse 4.663 kg[1]
Hersteller Thales Alenia Space
Satellitenbus Spacebus 4000C3
Lebensdauer 15 Jahre
Stabilisation Dreiachsen
Betreiber Gazprom
Wiedergabeinformation
Transponder 46 Ku-Band
Transponderleistung 120 - 150 Watt
Bandbreite 12x72

18x36
16x54 MHz[2]

EIRP ≥52 dBW
Sonstiges
Elektrische Leistung 10,8 kW
Position
Erste Position 55° Ost
Antrieb Zweistofftriebwerk S400 als Apogäumsmotor, vier elektrische Triebwerke SPT-100 zur Lageregelung
Liste der geostationären Satelliten

Jamal 402 (russisch Ямал-402) ist ein kommerzieller Kommunikationssatellit der russischen Kommunikationssatellitenbetreibers Gazprom Space Systems.

Er wurde am 8. Dezember 2012 um 13:13 Uhr UTC mit eine Proton-M-Rakete vom Startplatz 200/39 im kasachischen Baikonur gestartet. Nach 9 Minuten und 15 Sekunden Flugzeit trennte sich die Oberstufe Bris-M mit dem Satelliten von der dritten Stufe der Proton. Etwa neun Stunden nach dem Start schaltete sich das Triebwerk der Oberstufe bei der vierten und letzten Zündung 240 Sekunden zu früh ab, wodurch der Satellit nicht seine geplante Umlaufbahn erreichte. Roskosmos teilte am 9. Dezember 2012 mit, dass die Systeme von Jamal 402 normal funktionieren und man plane den Satelliten mit Hilfe seines von EADS Astrium hergestellten Zweistofftriebwerkes S400 in eine annähernd kreisförmige Bahn um die Erde zu bringen.[3][4] Dieses Manöver wurde am 15. Dezember 2012 nach einer vierten Brennphase vorläufig abgeschlossen und der Satellit in die Nähe seines Zielorbits gebracht.[5]

Der dreiachsenstabilisierte Satellit ist mit 46 Ku-Band-Transpondern ausgerüstet und soll mit seinen vier festen und einem steuerbaren Beams von der Position 55° Ost aus Teile Afrikas, Europa, Teile des mittleren Ostens und Russland mit einer großen Bandbreite von Kommunikationsdiensten zu versorgen und gleichzeitig Dienste von Astra 1F zu übernehmen. Er wurde nach einem Auftrag vom 28. Mai 2010 auf Basis des Satellitenbus Spacebus 4000C3 von Thales Alenia Space gebaut und besitzt eine geplante Lebensdauer von 15 Jahren.[3] Durch den erhöhten Antriebsbedarf und den damit verbundenen Treibstoffverbrauch rechnet man allerdings mit einer Verringerung der Lebensdauer auf geschätzt elf Jahre.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ILS: Commercial Rocket Launch | Yamal 402 | Media Advisory| Proton Rocket | International Launch Services
  2. Gazprom: JSC Gazprom Space Systems. New Projects
  3. a b Thomas Weyrauch: Yamal 402: Proton-M funktioniert, Breeze-M nicht
  4. Stimme Russlands: Drittes Manöver für russischen Satelliten „Jamal-402"
  5. BAZ: Yamal 402: Satellit gerettet