James Craig (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Craig (* 4. Februar 1912 in Nashville, Tennessee; † 28. Juni 1985 in Santa Ana, Kalifornien), eigentlich James Henry Meador, war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Im Anschluss an seine Schulausbildung an der Rice University nahm Craig Schauspielunterricht bei Cyril Delevanti. Nach einigen Statistenrollen erhielt er 1937 seine erste Sprechrolle als Kellner in Sophie Lang Goes West mit Buster Crabbe. 1938 spielte er zudem am Broadway in der Komödie Missouri Legend neben Karl Malden und José Ferrer. Bis 1940 drehte er eine Vielzahl von Spielfilmen, jedoch zumeist ohne im Abspann genannt zu werden; erst mit seiner Rolle als Dr. Mark Eisen im Filmdrama Fräulein Kitty an der Seite von Ginger Rogers machte er sich im Filmgeschäft einen Namen. Im darauffolgenden Jahr war er neben Edward Arnold und Walter Huston in dem Fantasyfilm Der Teufel und Daniel Webster zu sehen. Im Anschluss erhielt er einen Filmvertrag bei Metro-Goldwyn-Mayer und spielte einige Jahre lang Hauptrollen in B-Movies, darunter einige Western. Keiner dieser Filme war jedoch ein herausragender kommerzieller Erfolg, und so wurden seine Engagements zunehmend seltener. In den 1960er– Jahren spielte er in weiteren Western, darunter Die Wegelagerer mit Howard Keel und Yvonne De Carlo. Mitte der 1970er Jahre zog er sich völlig aus dem Filmgeschäft zurück und arbeitete stattdessen als Immobilienmakler.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Broadway[Bearbeiten]

  • 1938: Missouri Legend

Weblinks[Bearbeiten]