James Crumley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Crumley (* 12. Oktober 1939 in Three Rivers, Texas; † 17. September 2008 in Missoula, Montana) war ein US-amerikanischer Krimiautor. Crumley schrieb „hard-boiledKriminalromane.

Leben[Bearbeiten]

James Crumley war Soldat in der United States Army und studierte Literaturwissenschaften. Er schrieb vierzehn Romane, von denen sechs ins Deutsche übersetzt wurden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • 1969: One to Count Cadence
  • 1975: The Wrong Case (dt. Schöne Frauen lügen nicht)
  • 1978: The Last Good Kiss (dt. Der letzte echte Kuss)
  • 1983: The Dancing Bear (dt. Der tanzende Bär)
  • 1984: The Muddy Fork
  • 1987: The Pigeon Shoot (Screenplay)
  • 1988: Whores
  • 1991: The Muddy Fork & Other Things
  • 1993: The Mexican Tree Duck (dt. Tequila Blues)
  • 1996: Bordersnakes (dt. Jeder gräbt sein eigenes Grab)
  • 1998: The Mexican Pig Bandit
  • 2000: The Putt at the End of the World (Chapter 9)
  • 2001: The Final Country (dt. Land der Lügen)
  • 2005: The Right Madness

Weblinks[Bearbeiten]