James Douglas, 9. Earl of Douglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Douglas, 9. Earl of Douglas genannt the Black Douglas (* 1426; † Mitte 1491[1] Lindores Abbey, Fife) war ein schottischer Adliger; letzter der sogenannten schwarzen Douglaslinie.

Leben[Bearbeiten]

James war der zweite Sohn des James Douglas, 7. Earl of Douglas, und dessen Frau Beatrice Stewart von Albany. Er folgte seinem Bruder als Earl of Douglas 1452.[2]

James nahm die Ermordung seines Bruders durch Jakob II. von Schottland zum Anlass für einen bewaffneten Aufstand gegen den König, zu dessen Alliierten übrigens die Earls of Angus aus der roten Douglaslinie gehörten. James belagerte Stirling, unterlag aber endgültig 1455 in der Schlacht von Arkinholm den Truppen des Königs. James' Zwillingsbruder Archibald, Earl of Moray fiel in der Schlacht. Sein jüngerer Bruder Hugh, Earl of Ormonde wurde in Arkinholm gefangen und hingerichtet; John, Lord of Balvenie, der ebenfalls an der Schlacht teilgenommen hatte, floh nach England.

Alle Ländereien und Titel von James Douglas wurden 1455 enteignet und zu Gunsten der Krone eingezogen.[2] Er wurde auch von seiner ersten Frau Margaret Douglas of Galloway geschieden. James lebte in England und heiratete dort ein zweites Mal 1465 Anne Holland, Tochter des John Holland, 2. Duke of Exeter (Haus Holland). Er beteiligte sich an der englischen Invasion Schottlands 1484 durch John Stewart, 2. Duke of Albany, wurde aber gefangengenommen und bis zu seinem Lebensende inhaftiert.[3]

Mit James erloschen die Earls of Douglas und auch die schwarze Linie der Familie Douglas. Große Teile seines Besitzes waren durch den schottischen König an die Mitglieder der roten Linie der Familie Douglas übereignet worden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. in älteren Unterlagen ist noch 1488 angegeben, nach neueren Unterlagen wird 1491 als Todesdatum angenommen
  2. a b Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 474
  3. Royle, Trevor: The Wars of the Roses; England´s first civil war. Abacus, London, 2009, ISBN 978-0-349-11790-4, S. 443

Weblinks[Bearbeiten]