James Edward Grant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Edward Grant (* 2. Juli 1905 in Illinois, Vereinigte Staaten; † 19. Februar 1966 in Burbank, Kalifornien, Vereinigte Staaten) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Sein erste Drehbuch verfasste er 1935 für den Film Whipsaw. Im Jahr 1947 gab er sein Debüt als Regisseur mit dem Western Der schwarze Reiter, für den er auch das Drehbuch verfasste. Dieser Film war gleichzeitig die erste Produktion, bei der James Edward Grant mit dem Schauspieler John Wayne zusammenarbeitete, einige weitere folgten. 1954 inszenierte er mit Gala-Premiere seinen zweiten und letzten Film, dieses Mal handelte es sich um einen Kriminalfilm.

An dem 1945 gedrehten Drama The Great John L. war Grant als Produzent beteiligt. 15 Jahre später war er ein associate producer für den Western Alamo.

1959 erhielt Grant für den Film The Sheepman (dt: In Colorado ist der Teufel los) eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Best Writing, Story and Screenplay - Written Directly for the Screen nominiert. 1961 und im darauffolgenden Jahr gewann Grant bei den Western Heritage Awards jeweils eine Auszeichnung in Bronze.

1966 verstarb James Edward Grant an den Folgen einer Krebserkrankung. Seine letztes Drehbuch wurde posthum unter dem Titel Latigo verfilmt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor[Bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]