James Lankford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Lankford (2011)

James Paul Lankford (* 4. März 1968 in Dallas, Texas) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2011 vertritt er den Bundesstaat Oklahoma im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

James Lankford studierte bis 1990 an der University of Texas in Austin. Im Jahr 1994 absolvierte er das Southwestern Theological Baptist Seminary in Fort Worth. In der Folge arbeitete er für die Baptistenkirche. Zwischen 1996 und 2009 war er Direktor des kirchlichen Jugendlagers im Falls Creek Baptist Conference Center in Oklahoma. Politisch wurde er Mitglied der Republikanischen Partei.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2010 wurde Lankford im fünften Wahlbezirk von Oklahoma in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2011 die Nachfolge der zur Gouverneurin gewählten Mary Fallin antrat. Dort ist er Mitglied im Haushaltsausschuss, im Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur und im Committee on Oversight and Government Reform. Außerdem gehört er fünf Unterausschüssen an. Bei den Kongresswahlen 2012 setzte Lankford sich mit 59:37 Prozent der Stimmen gegen den Demokraten Tom Guild durch.[1]

Im November 2014 tritt Lankford bei einer Sonderwahl zum Senat der Vereinigten Staaten an. Diese war durch den angekündigten Antritt des republikanischen Senators Tom Coburn notwendig geworden. In der Primary seiner Partei errang Lankford mit 56 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit.[2] Im republikanisch geprägten Oklahoma gilt er als klarer Favorit auf den Senatssitz.

Mit seiner Frau Cindy hat James Lankford zwei Töchter.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CNN Election Center: U.S. House: Oklahoma District 5
  2. Politico: James Lankford wins Oklahoma GOP Senate nomination outright (24. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Lankford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien