James M. Stayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James M. Stayer (* 1935 im Lancaster County (Pennsylvania)) ist ein kanadischer Historiker, der die europäische Frühen Neuzeit erforscht. Seine Schwerpunkte sind hierbei Täuferbewegung und Radikale Reformation.

Leben[Bearbeiten]

James Stayer lehrte am Ithaca College, am Bridgewater College und an der Bucknell University, bevor er 1968 nach Kanada emigrierte. Hier lehrte er an der Queen's University in Kingston / Ontario, wo er 1978 Professor wurde. 2000 wurde er emeritiert. Die kanadische Staatsbürgerschaft erhielt er 1977. Laut eigenen Aussagen ist er politisch mit der Liberalen Partei, religiös mit dem Reformjudentum verbunden.[1]

Seit seiner Promotion im Jahre 1964 an der Cornell University beschäftigt sich Stayer mit der frühen radikalen Reformation und dem Täufertum. Zum Quellenstudium hielt er sich mehrere Jahre in der Schweiz und in Deutschland auf. 1972 veröffentlichte er das Buch Anabaptists and the Sword, das als einer der wichtigen Texte zum Täufertum gilt. Mit diesem Buch hat er eine Revision der traditionellen Täuferforschung eingeleitet.[2] Als einer der ersten nicht kirchlich gebundenen Täuferforscher zeigte er die breiten Unterschiede in der Einstellung der frühen Täufer zur Gewaltanwendung auf. Ein anderer weit beachteter Text war From Monogenesis to Polygenesis: The Historical Discussion of Anabaptist Origins, den er zusammen mit Werner Packull und Klaus Deppermann verfasst hatte. In diesem Essai wird die These vertreten, dass das Täufertum gleichzeitig in mindestens drei verschiedenen Gebieten Europas entstanden sei, und nicht grundsätzlich auf die frühen Schweizer Täufer zurückzuführen sei.

Mit zahlreichen Aufsätzen, Monographien, Lexikoneintägen sowie Herausgeberschaften leistet Stayer bis heute Beiträge zur Geschichte des Täufertums. 1999 erschien eine ihm gewidmete Festschrift unter dem Titel: Radical Reformation Studies.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Monografien

  • Anabaptists and the sword. Colorado Press, Lawrence KS 1972.
  • The German Peasants' War and Anabaptist Community of Goods (= McGill-Queen's Studies in the History of Religions. Series 1, Bd. 6). McGill-Queen's University Press, Montreal u. a. 1991, ISBN 0-7735-0842-2.
  • Martin Luther, German saviour. German evangelical theological factions and the interpretation of Luther, 1917–1933 (= McGill-Queen's Studies in the History of Religions. Series 2, Bd. 13). McGill-Queen's University Press, Montreal u. a. 2000, ISBN 0-7735-2044-9.

Aufsätze

  • mit Werner O. Packull und Klaus Deppermann: From Monogenesis to Polygenesis: The Historical Discussion of Anabaptist Origins. In: The Mennonite Quarterly Review. Bd. 49, Nr. 2, 1975, ISSN 0025-9373, S. 83–121.
  • Die Anfänge des schweizerischen Täufertums im reformierten Kongregationalismus. In: Hans-Jürgen Goertz (Hrsg.): Umstrittenes Täufertum. 1525–1975. Neue Forschungen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1975, ISBN 3-525-55354-4, S. 19–49.
  • Die Schweizer Brüder. Versuch einer historischen Definition. In: Mennonitische Geschichtsblätter. Bd. 34, 1977, S. 7–34.
  • Wilhelm Reublin. Eine pikareske Wanderung durch das frühe Täufertum. In: Hans-Jürgen Goertz (Hrsg.): Radikale Reformatoren. 21 biographische Skizzen von Thomas Müntzer bis Paracelsus (= Beck'sche Schwarze Reihe. Bd. 183). Beck, München 1978, ISBN 3-406-06783-2, S. 93–102.
  • Vielweiberei als „innerweltliche Askese“. Neue Eheauffassungen in der Reformationszeit. In: Mennonitische Geschichtsblätter. Bd. 37, 1980, S. 24–41.
  • Neue Modelle eines gemeinsamen Lebens. Gütergemeinschaft im Täufertum. In: Hans-Jürgen Goertz (Hrsg.): Alles gehört allen. Das Experiment Gütergemeinschaft vom 16. Jahrhundert bis heute (= Beck'sche Schwarze Reihe. Bd. 289). Beck, München 1984, ISBN 3-406-09289-6, S. 21–49.
  • Radikaler Frühzwinglianismus: Balthasar Hubmaier, Fabers Ursach und die Programme der Bauern. In: Mennonitische Geschichtsblätter. Bd. 42, 1985, S. 43–59.
  • Anticlericalism: A Model for a Coherent Interpretation of the Reformation. In: Hans R. Guggisberg, Gottfried G. Krodel (Hrsg.): Die Reformation in Deutschland und Europa. Interpretationen und Debatten. = The Reformation in Germany and Europe. Interpretations and Issues (= Archiv für Reformationsgeschichte. Sonderbd.). Beiträge zur gemeinsamen Konferenz der Society for Reformation Research und des Vereins für Reformationsgeschichte, 25. – 30. September 1990, im Deutschen Historischen Institut, Washington, D.C. Gütersloher Verlags-Haus, Gütersloh 1993, ISBN 3-579-01712-8, S. 39–47.
  • The Radical Reformation. In: Thomas A. Brady Jr., Heiko A. Oberman, James D. Tracy (Hrsg.): Handbook of European History 1400–1600. Late Middle Ages, Renaissance, and Reformation. Band 2: Visions, Programs, Outcomes. Brill, Leiden u. a. 1995, ISBN 90-04-09761-9, S. 249–282.
  • Täufer / Täuferische Gemeinschaften (I). In: Theologische Realenzyklopädie (TRE). Band 32: Spurgeon – Taylor. de Gruyter, Berlin u. a. 2001, ISBN 3-11-016712-3, S. 597–617.

Herausgeberschaften

  • mit Werner O. Packull: The Anabaptists and Thomas Müntzer. Kendall/Hunt Publishing, Dubuque IA u. a. 1980, ISBN 0-8403-2235-6
  • mit Hans-Jürgen Goertz: Radikalität und Dissent im 16. Jahrhundert. = Radicalism and Dissent in the Sixteenth Century (= Zeitschrift für historische Forschung. Beiheft. Bd. 27). Duncker und Humblot, Berlin 2002, ISBN 3-428-10744-6.
  • mit John D. Roth: A Companion to Anabaptism and Spiritualism, 1521–1700 (= Brill's Companions to the Christian Tradition. Bd. 6). Brill, Leiden u. a. 2007, ISBN 90-04-15402-7.
  • mit Willem de Bakker und Michael Driedger: Bernhard Rothmann and the Reformation in Münster, 1530–35. Pandora Press, Kitchener 2009, ISBN 978-1-926599-06-9.

Festschrift

  • Werner O. Packull, Geoffrey L. Dipple (Hrsg.): Radical Reformation studies. Essays presented to James M. Stayer. Ashgate, Aldershot u. a. 1999, ISBN 0-7546-0032-7 (Mit vollständiger Publikationsliste bis 1999).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatEintrag in der Seite der Queen's University. Abgerufen am 15. Januar 2010 (englisch).
  2. Über Grenzen. Ein Gespräch der Herausgeber mit Hans-Jürgen Goertz. In: Norbert Fischer, Marion Kobelt-Groch (Hrsg.): Außenseiter zwischen Mittelalter und Neuzeit. Festschrift für Hans-Jürgen Goertz zum 60. Geburtstag (= Studies in Medieval and Reformation Thought. Bd. 61). Brill, Leiden u. a. 1997, ISBN 90-04-10498-4, S. 3–18, hier S. 14.